Veränderung im Fanbeirat

Probleme beim Einloggen? E-Mail an info@eisbaeren.de!
EHC-Fanbeirat
Beiträge: 1417
Registriert: Mi 5. Jul 2000, 01:00
Wohnort: EHC Eisbären Berlin
Kontaktdaten:

Veränderung im Fanbeirat

Beitragvon EHC-Fanbeirat » Mo 21. Sep 2015, 12:05

Liebe Eisbärenfans,
unser Fanbeiratsmitglied Michael Hartmann (Mic) bat uns, sein gestern bereits über Facebook veröffentlichtes Statement auch auf diesem Weg zur Kenntnis zu geben:

" Hallo meine Lieben,
ich habe viele Abende, lange und ausgiebig mit meiner Frau und auch Freunden diskutiert und schlussendlich ein T-Konto aufgemacht, um mein Bauchgefühl, in wie weit diese Fanbeiratsarbeit für mich noch Sinn ergibt, zu überprüfen.
Dabei standen folgende Dinge auf der negativen Seite, geordnet nach Priorität.
Wichtig ist aber, dass ich hier nur für mich spreche. Die anderen Beiratsmitglieder sind informiert. Ich spreche hier offen, weil das einfach meine Art ist und ich will auch nichts schön reden. Auf zu tiefe Details gehe ich nur persönlich ein, wenn es jemanden interessieren sollte.

ES GIBT FANS, die anscheinend extreme Angst davor haben, ihr Mitspracherecht, Status oder ähnliches zu verlieren. Deshalb ist die Kritik, bei fast Allem was wir tun, extrem laut. Die Argumente sind oft unsachlich und dürftig und in jedem Satz von uns wird ein Fehler, eine vielleicht zu schwammige Formulierung, einfach ein Grund um "HIER! Der wahre Vertreter des Volks hat was gefunden" zu schreien, gesucht. Leider verstecken sich auch einige dieser Kritiker hinter Pseudonymen, Fabelwesen what ever, was ein offenes, persönliches Gespräch, welches eh immer die beste Lösung darstellt, unmöglich macht. Es wird immer die Öffentlichkeit gesucht, um zu zeigen wie aktiv man ja noch ist und wie man gegenhalten kann. Klar, irgendwo will man ja noch zur aktiven Szene gehören, aber leider nicht mit den Dingen, die eigentlich wichtig sind, wie zum Beispiel Einsatz, Kreativität, Vorschläge, Stimmung usw. Das Schlimme ist, dass die, die eigentlich positiv über uns denken schweigen. Das schlaucht, und zwar gewaltig! Ich rege mich nur noch auf, was meine Frau auch schmerzlich bemerkt. Das ist für mich ein no go!
Ich möchte jedem, der sich gerade wiedererkannt hat nur eines auf den Weg mitgeben:
Geh mal ganz tief in dich und überlege, was du in den letzten 5 Jahren für Fans und Verein getan hast. Kannst DU überhaupt was vorweisen, dass DU hier so mit Steinen schmeißt? Ist Ist es richtig sich in Foren auszukotzen und auf den Stammtischen nicht zu erscheinen? Ist es richtig mit gefährlichem Halbwissen zu glänzen und damit einer Institution zu schaden? Ist es richtig sich mit öffentlichen Postings zu profilieren, anstatt sich leise an jemanden zu wenden, um mit Ratschlägen zu unterstützen?
Denkt mal drüber nach.

An der Stelle sei gesagt: Gratulation, ihr habt es geschafft! Bitte lasst euch bei der Nachrückerwahl wählen!

Es gibt Hoffnung, weil es Menschen gibt, die uns unterstützen und das nicht aus reinem Eigennutz. Aber solange nicht alle bereit sind neue Wege zu gehen, sehe ich schwarz.

2) DIE ZUSAMMENARBEIT MIT DEM VEREIN gestaltet sich schwierig, was zu erwarten war, weil der Fanbeirat inhaltlich andere Ziele verfolgt als der EHC. Ich sag mal irgendwo sind wir ja wie ein Betriebsrat.
In den Geschäftstellenmeetings wurde mir von einigen Vereinsmitarbeitern immer wieder mal ein gewisses Desinteresse, Arroganz und auch Gleichgültigkeit entgegengebracht. Besprochene Dinge wurden oft nicht eingehalten, wie z.B. die oberen Stehplatzkarten sollten als Stehplätze ausgewiesen werden, 2 Wochen Reaktionsfristen wurde besprochen, werden aber nicht eingehalten, Informationsfluss klappt nicht, etc. Wie soll man so Vertrauen aufbauen und vorwärts kommen?
Zuverlässigkeit, Vertrauen, Kompromissbereitschaft, gegenseitiges Interesse und Achtung sind elementare Bausteine für eine erfolgreiche Zusammenarbeit.
Wenn nur ein Baustein fehlt, klappert das Gerüst. Kann einmal passieren, zweimal, aber dann ist auch Schluss. Auch hier sehe ich nicht die Bereitschaft, ernsthaft und gemeinsam was bewegen zu wollen.

3) Ich glaube leider nicht wirklich an DIE KONSTELLATION DES FANBEIRATS.
Ich bin jeder Zeit bereit an einem Fanprojekt mitzuwirken, bei dem die Leute nach Fähigkeit, Motivation und Kreativität eingesetzt werden und nicht durch eine Wahl aufgrund von Sympathien. Ich möchte hier Niemanden persönlich angreifen, die Zusammenarbeit hat mir an vielen Stellen sehr viel Spaß gemacht, aber optimal wäre eine Aufstellung nach oben genannten Kriterien, so meine Einschätzung nach Zeitraum Wahl bis dato.

4) MEIN BERUFLICHER VERANTWORTUNGSBEREICH hat sich nach den Wahlen deutlich erweitert. Mir fällt es zunehmend schwerer Fantreffen, Termine usw. einzuhalten, weil ich relativ oft außerhalb von Berlin tätig bin.

Das ist aber am Ende der Grund, der am wenigsten wiegt, praktisch der Tropfen, der mein Fass zum überlaufen gebracht hat. Wenn die Punkte 1-3 nicht wären, wäre dies sicher irgendwo regelbar... aber sie sind da.

Egal was auf der positiven Seite steht, es wiegt o.g. Gründe einfach nicht auf.
Der Fanbeirat muss an ZWEI Fronten kämpfen und zwar gegen den Verein und einen kleinen Teil der Fans, was die Arbeit extrem zäh und undankbar macht.

Ich bin persönlich nicht bereit meine Energie und Kreativität zu investieren, wenn Vorschläge nicht gehört werden wollen oder sinnlos torpediert werden.

Es war ein Versuch aus dem alten Kreis auszubrechen und ich denke auch mit Gründung der Trommlergruppe haben wir schon was sehr positives erreicht. Der erste Schritt in Richtung Eigenregie der Trommler... Das Gezeter von einigen war riesig... die Trommler finden es gut.
Meine weitere Idee zur Verbesserung der Kommunikation war das Thema Fanbefragung, was aber auch von vielen wieder sinnlos angegriffen wurde, weil sie nicht als erstes sprechen durften, sondern erst die Clubs an der Reihe sind, um schnell eine breite Masse zu erreichen.
ICH, ICH, ICH stand wieder im Vordergrund.

Dieses Projekt möchte ich gerne außerhalb des Beirats weiterverfolgen, weil das meine Motivation war, mich überhaupt wählen zu lassen. Das geht natürlich nur, wenn es für den Beirat und die involvierten Menschen okay ist. Ich brauche hier natürlich die Kommunikationsreichweite des Beirats, um erfolgreich zu sein.

Das Schlimme ist, dass die Leute, die sich noch für den Beirat interessieren entweder nur ein Feindbild suchen oder schweigen. Die Schar ist sehr klein, wenn ich alleine an die Wahlbeteiligung denke. Ich sehe persönlich keinen Sinn mehr in dieser Sandsackinstitution Fanbeirat und deswegen investiere ich meine Zeit lieber mit vollem Herzblut in private Projekte, wie meinen Club und Klänge der Ränge, wo ich merke, dass die Leute etwas zurückgeben, die Anstrengungen wertschätzen, sich interessieren und auf eine sehr freundliche Art und Weise zum Gespräch bereit sind. Man kommt einfach vorwärts und entwickelt sich gemeinsam! Das motiviert und bringt Ehrgeiz und die Lust auf mehr hervor.
Wenn Themen wie zu teure Dauerkarten auftreten bilden sich eh WIR Gruppen oder was weiß ich, die das regeln.

Ich finde es sehr schade, dass ich an diesem Punkt angekommen bin, weil ich noch so viele Ideen habe und mich extrem stark auf die Aufgabe gefreut hatte. Vielleicht entwickelt sich ja irgendwann doch noch ein neutrales gut gemischtes Fanprojekt in Berlin, in dem ich diese und auch andere Ideen, gemeinsam mit anderen motivierten Fans ausarbeiten und umsetzen kann.

Fragen dazu beantworte ich gerne persönlich per Nachricht.
LG und den anderen Mitgliedern viel Erfolg an der Front.
Mic "

Wir danken Mic für seine Zeit im Fanbeirat. Zur Zeit beraten wir über die weiteren Vorgehensweisen und Konsequenzen, um euch zeitnah zu informieren.
Euer Fanbeirat
bärenhausski
Beiträge: 12976
Registriert: Fr 13. Apr 2001, 01:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Veränderung im Fanbeirat

Beitragvon bärenhausski » Mo 21. Sep 2015, 14:03

wenn auch zu punkt 1-3 so manches anzumerken wäre, so kann man es doch dem psychologischen verhalten der wahrung der fluchtdistanz zuordnen

mit der sandsackinstitution ist aber im prinzip von einem ehemaligen mitglied des fb alles gesagt!

seid konsequent löst den fb auf, tretet geschlossen zurück und nehmt der gmbh diesen schutzschild und diesen sandsack
optimismus ist nur ein mangel an information
Elch der ältere
Beiträge: 7882
Registriert: Di 5. Sep 2000, 01:00
Wohnort: NO 55
Kontaktdaten:

Veränderung im Fanbeirat

Beitragvon Elch der ältere » Mo 21. Sep 2015, 17:12

Vielleicht ist es wirklich an der Zeit den FB zu begraben. Seitens der aktiven und inaktiven Bild Fanszene sind die Kontakte in die Tamara Danz besser als mancher vermutet. Treffen und Gespräche gab und gibt es immer wieder. Bestes Bsp. war / ist WIR, im Grunde genommen die Repräsentanz alter Haudegen, langjähriger Fans und ehemaliger FB Mitglieder.
Wenn es zu bunt wird, steigt man Pete und Co. auf die Füsse.
Zudem ist mit Holli jemand auf die dunkle Seite der Macht Bild gewechselt, der beide Seiten gut kennt.

Vielleicht ein Wagnis ohne FB zu agieren, besonders skeptisch bin ich aber nicht das die Fans ohne FB kein Gehör mehr finden.

Es kommt auf einen Versuch an.

[ 21-09-2015, 16:13: Beitrag editiert von: alter Elch ]
ossi81
Beiträge: 1535
Registriert: Sa 26. Feb 2011, 01:00
Wohnort: R`dorf
Kontaktdaten:

Veränderung im Fanbeirat

Beitragvon ossi81 » Mo 21. Sep 2015, 17:18

"Aus der Ferne" betrachtet.......
Irgend wie erinnert mich das an den Zustand dieser Gesellschaft.
Die herrschenden und regierenden machen ihr eigenes Ding und der FB (draußen die engagierten)
werden von den oberen als Feigenblatt benutzt.
Ganz aktuell zu sehen bei der Flüchtlingsproblematik.

Ja, löst den FB auf und nehmt ihnen dieses Feigenblatt.

Kämpft aber weiter für eure Rechte und laßt euch nicht von denen da oben vereinnahmen.
organisiert euch unabhängig vom Club.
Wenn ihr keine Stimmung mehr macht und weitere Protestaktionen veranstaltet,
könnt ihr (wahrscheinlich) mehr bewegen.
Benutzeravatar
Col.Hogan
Beiträge: 4738
Registriert: Fr 18. Mai 2001, 01:00
Wohnort: Berlin,12689
Kontaktdaten:

Veränderung im Fanbeirat

Beitragvon Col.Hogan » Mo 21. Sep 2015, 18:05

Als Kritiker werde ich mich auch zu Wort melden.

Lieber Mic , eins vorweg , ich respektiere und akzeptiere Deine Entscheidung.

Nur möchte ich ebenfalls anmerken ,wie tatanka auch schon ansprach, Warum ist / musste es soweit kommen?

Deine Entscheidung zeigt und beweisst doch mittlerweile wie gross die Kluft zwischen allen Parteien geworden ist.

Ich für meinen Teil habe immer die fehlende Kommunikation bemängelt.Vor allem was viele Fragen betrifft die vor allem hier in vielen Threads im Forum gestellt worden sind.
Gut man könnte sich jetzt hinstellen und sagen "Warum biste nicht zu uns gekommen"
Ersten habe ich nicht die Zeit um zu Fantreffen zu kommen und zweitens gehört auch das Fanboard für mich zur Kommunikationsplattform dazu.
Ich bin nach wie vor der Meinung ,das man auch hier viele Fragen und eventuell auch Missverständnisse hätte klären können.
Aber dieses penetrante Schweigen oder die letzten Statements von Euch haben diesen extremen Gegenwind aufkommen lassen.
Dabei möchte ich jetzt die Geschichte, rund um die nennen wir es "Spendenaffäre" ,gar nicht weiter erörtern.
Du hast deine Konsequenzen gezogen.Wie gesagt respektiert und akzeptiert.

Zitat:
Original erstellt von Fanbeirat
Zur Zeit beraten wir über die weiteren Vorgehensweisen und Konsequenzen, um euch zeitnah zu informieren.
Bleibt zu hoffen ,das der restliche FB deinem Beispiel folgt und man vielleicht einen Neuanfang startet ohne Fanbeirat.
Benutzeravatar
Melphiz
Beiträge: 208
Registriert: Do 12. Apr 2012, 01:00
Wohnort: Berlin Alt-Hohenschönhausen
Kontaktdaten:

Veränderung im Fanbeirat

Beitragvon Melphiz » Mo 21. Sep 2015, 19:54

Schade, wirklich. Gerade bei Mic hatte ich gehofft, er würde die Front FÜR die Fans mehr stärken können, so wie die Kurve mit den Sempers auch schon gestärkt wurde.
War für mich ein Posten im FB, wo ich wirklich hoffte, er könnte umfangreichere positive Veränderungen mit sich ziehen.

Aber zu lesen, wie die Zusammenarbeit mit dem Verein wohl so abläuft (gut, konnte man sich fast denken, leider) ... nunja.

Um in der Kurve etwas abzusprechen und zu organisieren bedarf es m.M.n. fast schon keinen FB, jedoch ist dies der einzige "offizielle" Punkt, wo jeder (auf der Eisbärenseite) publik wichtige Dinge lesen und mitbekommen kann (und nicht nur in irgendwelchen Facebook- oder Whatsapp-Gruppen).

P.S.: Mic, wenn du hier liest: Schau doch mal wieder mit ein paar Jungs bei den Juniors vorbei ;-)

[ 21-09-2015, 18:55: Beitrag editiert von: Melphiz ]
Bild
tempelbär
Beiträge: 701
Registriert: Do 14. Apr 2011, 01:00
Wohnort: berlin
Kontaktdaten:

Veränderung im Fanbeirat

Beitragvon tempelbär » Mo 21. Sep 2015, 22:04

Hallo Mic, ich gehe mal davon aus das Dein Niederlegen Deines Wahlamtes in den Fanbeirat,Dir sicherlich mehrere unruhigen Stunden beschert hat.Sicherlich keine leichte Entscheidung.Gerade noch vor ein paar Tagen habe ich mir noch einmal Deine und die anderen Mitglieder in der Wahlvorstellung angesehen.Gute Vorsätze,gepaart mit viel Optimismus.Hätte man sich doch gewünscht das an erster Stelle ihr 5 euch zusammenrauft um gemeinsam das Schiff Fanbeirat sicher durch die Klippen Geschäftführung und andere Fährnisse zu steuern.Immer das Ziel FAN vor den Augen.Fast liest es sich als wenn Ihr auch innerhalb des FB keine Einigung erzielen konntet.Was ist aus Deinem, geht nicht, gibts nicht, geworden? Vielleicht war Dein Schritt aus Deiner Sicht der Richtige.Deine enttäuschten Wähler können am wenigsten dafür und müssen sehen wie sie damit klarkommen.Alles Gute für Deine Kreativen Projekte und Wünsche.Mögen sie dann in Erfüllung gehen,wenn Du den Kopf wieder Frei hast.Bleibe ein unruhiger Geist,nicht alles kann gelingen.Viel Glück.
olle lotte
Tatanka
Beiträge: 12062
Registriert: So 15. Jun 2003, 01:00
Wohnort: Berlin-Ost
Kontaktdaten:

Veränderung im Fanbeirat

Beitragvon Tatanka » Di 22. Sep 2015, 01:50

Was ich in diesem Statment vermisse, ist die Frage nach dem Warum!
Warum ist die Situation, wie sie ist? Warum ist die Wahlbeteiligung so gering und die Akzeptanz des FB so niedrig? Warum wird so viel "gemeckert"?...
In einem sind wir uns aber einig:
Zitat:
In den Geschäftstellenmeetings wurde mir von einigen Vereinsmitarbeitern immer wieder mal ein gewisses Desinteresse, Arroganz und auch Gleichgültigkeit entgegengebracht. Besprochene Dinge wurden oft nicht eingehalten, wie z.B. die oberen Stehplatzkarten sollten als Stehplätze ausgewiesen werden, 2 Wochen Reaktionsfristen wurde besprochen, werden aber nicht eingehalten, Informationsfluss klappt nicht, etc. Wie soll man so Vertrauen aufbauen und vorwärts kommen?
Dies ist seit Jahren so und zeigt aus meiner Sicht nur, wie wenig die GmbH den FB braucht! Einzig als Blitzableiter unpopulärer Entscheidungen war er von Nöten. Aber auch die Fans brauchen ihn nicht wirklich, denn wie von dir schon festgestellt wurde, gibt es immer eine Gruppe, die Dinge in die Hand nimmt, wenn Bedarf besteht.
Und deshalb sollte es hier gar keinen Nachrücker mehr geben, sondern die Auflösung des FB! Gebt eure Patexhaltung auf den Stühlen auf und laßt den FB Geschichte sein.
Benutzeravatar
Col.Hogan
Beiträge: 4738
Registriert: Fr 18. Mai 2001, 01:00
Wohnort: Berlin,12689
Kontaktdaten:

Veränderung im Fanbeirat

Beitragvon Col.Hogan » So 27. Sep 2015, 11:20

Darf man fragen,wie weit Euer Nachdenken vorangeschritten ist?
Tatanka
Beiträge: 12062
Registriert: So 15. Jun 2003, 01:00
Wohnort: Berlin-Ost
Kontaktdaten:

Veränderung im Fanbeirat

Beitragvon Tatanka » So 27. Sep 2015, 20:18

Setz den FB bitte nicht unter Druck, sonst treten noch mehr zurück. Bild

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste