Spenden

Probleme beim Einloggen? E-Mail an info@eisbaeren.de!
M.B.20
Beiträge: 32
Registriert: Mo 29. Dez 2008, 01:00
Wohnort: Berlin hhs
Kontaktdaten:

Spenden

Beitragvon M.B.20 » Mi 26. Aug 2015, 21:38

Seit einiger Zeit frage ich mich wozu ist der Fanbeirat eigentlich noch da?
Den wirklichen Befindlichkeiten der Fans wird dieser Fanbeirat doch schon lange nicht mehr gerecht. Sie sind zu Ja-Sagern und Geschäftsführungsverstehern geworden (man was für ein Wort). Einige Beispiele gefällig: Preiserhöhung bei Dauerkarten, Umgang der Geswchäftsführung mit Dauerkartenbestellern, Fanbowling wird nicht mehr von Fanbeirat organisiert. Die Liste wird immer länger und länger je mehr ich darüber nachdenke. Ich kann mich jedenfalls noch daran erinnern, dass wir mit organisierten Sitzblockaden für Stehtische in der O2 gekämpft, für leere Hallen und für ein großes Schweigen gesorgt haben. Dabei wurden wir jedenfalls vom Fanbeirat unterstützt und er hatte die einzelnen Fangruppierungen zusammen gebracht. Damals hat auch keiner nach Aufwendungen für Flayer, Getränke bei Besuchen, Fahrgeld oder ähnliches gefragt. Da gab es noch Macher aber nicht wie jetzt, lassen wir mal machen oder lieber doch nicht. Der Fanbeirat hat doch wohl nur noch die eine Funktion. Die Fans zu beruhigen wenn es mal wieder knirscht und bloß keine Proteste oder ähnliches zulassen. Dieses passt nicht in das Bild wie sind ja eine große
Familie. Dazu kommt noch das der Fanbeirat anscheinend Kritikresistent ist oder bei Kritik ganz abtaucht und dann erst Stellung bezieht wenn alle Messen gesungen sind. Aufrufe zu wirklichen Aktivitäten Fehlanzeige. Mein Fazit lautet ganz einfach, sparen wir uns den Fanbeirat und die GF spart sich das Geld für die 5 Dauerkarten. Bild Bild Bild
Der Welli war mein Wohnzimmer, die
O2 ist ein Haus, wie jedes andere.
Eisbille
Beiträge: 55
Registriert: Mi 4. Mär 2015, 01:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Spenden

Beitragvon Eisbille » Do 27. Aug 2015, 09:31

Auszug von der Facebookseite des FB vom 12.08.2015: "Cornelia Just Diesen Vorschlag unterbreitete ich im April dem Fanbeirat und ich möchte Euch diesen hier einfach mal zur Diskussion stellen und auch mal an alle, die nach großen Spenden rufen, zu bedenken geben, dass sicher der Fanbeirat auch Ausgaben durch Fanveranstaltungen hat, w.z.B. zusätzliche Fahrkosten zu Fanbeiratsveranstaltungen, die eine oder andere Restaurantrechnung für Treffen des Fanbeirats in Lokalitäten usw.. Den zeitlichen Faktor möchte ich hier völlig unbeleuchtet lassen. Auf der Veranstaltung am 21.03.2014 wurde darüber befunden, dass die zukünftigen Fanbeiräte eine angemessene Summe an eine gemeinnützige Organisation spenden. Hintergrund ist, dass man somit seine Unabhängigkeit vom Verein deutlich sichtbar zu machen soll.

Es wurde weder ein Betrag festgelegt noch wurde seinerzeit darüber diskutiert, was man unter
gemeinnützige Organisation verstehen kann. In meinen Augen zeigt man mit einer Spende X an irgendeine gemeinnützige Organisation auch nicht seine Unabhängigkeit vom Verein. Die Fanbeiräte bekommen neben ihrer Arbeitskarte auch noch die Dauerkarte ausgehändigt. Diese könnten sie ja eigentlich an andere Fans/ Familienangehörige/Freunde weitergeben.

Mein Vorschlag wäre, dass man auf die Aushändigung der Dauerkarte für die Amtszeit verzichtet bzw. diese vom Verein für die Amtszeit mit einem Sperrvermerk versehen lässt, sodass diese nicht zum Einsatz kommen kann.

Antwort des Fanbeirates
Fanbeirat der Eisbären Berlin: Das Problem ist, dass wir zum Beispiel Mitglieder haben, die sitzen. Die Arbeitskarte beinhaltet keinen Sitzplatz und ist auch eigentlich nicht dafür da das Spiel zu gucken, sondern zu arbeiten"

Noch Fragen????
Yzebär
Beiträge: 5182
Registriert: Mo 25. Sep 2006, 01:00
Wohnort: irgendwo auf dem Land
Kontaktdaten:

Spenden

Beitragvon Yzebär » Do 27. Aug 2015, 11:26

Was denn jetzt schon wieder? Soll der FB etwa auch noch stehend arbeiten oder sitzen oder was? Irgendwann muß auch mal Schluß sein mit den überzogenen Forderungen...
bärenhausski
Beiträge: 12971
Registriert: Fr 13. Apr 2001, 01:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Spenden

Beitragvon bärenhausski » Do 27. Aug 2015, 11:31

an die mitglieder dieses sog. fanbeirates:

falls ihr über etwas ähnliches wie sozial-kompatibles verhalten oder eine spur restanstand verfügen solltet, nehmt in würde euren hut und tretet geschlossen zurück, um das gesicht wenigstens einigermassen zu wahren
optimismus ist nur ein mangel an information
Sascha 66
Beiträge: 2095
Registriert: Mo 9. Jul 2001, 01:00
Wohnort: Demokratischer Sektor
Kontaktdaten:

Spenden

Beitragvon Sascha 66 » Do 27. Aug 2015, 11:56

Fremdschämfaktor unendlich.
Sofort weg mit dieser überflüssigen Gruppe von schmarotzenden Arbeitskartenempfängern!
Bewirtungsbelege bei Restaurantbesuchen kann man übrigens steuerlich geltend machen, sofern man dazu befähigt ist.
Aber selbst das Bier lässt man sich noch vom Verein bezahlen, um dann die nächste Preiserhöhung dem gemeinen Volk schmackhaft zu machen.
Beschleunigtes Verfahren zur Abschiebung bitte.
Murkel
Beiträge: 324
Registriert: Di 8. Nov 2005, 01:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Spenden

Beitragvon Murkel » Do 27. Aug 2015, 14:32

Zitat:
Original erstellt von St:
Nach seiner Satzung schon. Aber ob das die Finanzbehörde auch so sieht...
Danke für die Info.
Tatanka
Beiträge: 12061
Registriert: So 15. Jun 2003, 01:00
Wohnort: Berlin-Ost
Kontaktdaten:

Spenden

Beitragvon Tatanka » Do 27. Aug 2015, 14:37

Zitat:

... w.z.B. zusätzliche Fahrkosten zu Fanbeiratsveranstaltungen, die eine oder andere Restaurantrechnung für Treffen des Fanbeirats in Lokalitäten usw.. ]
Ich sagte es ja bereits, die Selbstbedienungsmentalität ohne jegliches Unrechtsbewußtsein ist schon stark ausgeprägt.
Und während hier immer mehr Leute ihren Unmut äußern, schweigt der gesamte FB nach sechs(!) Tagen immer noch.
tempelbär
Beiträge: 701
Registriert: Do 14. Apr 2011, 01:00
Wohnort: berlin
Kontaktdaten:

Spenden

Beitragvon tempelbär » Do 27. Aug 2015, 14:43

Hallo FANbeirat. Wenn das nun mit der DK und der Arbeitskarte, den sonstigen Unkosten für FANbeiratsarbeit doch alles so schlimm ist,lasst es die Fans ruhig wissen welche Opfer ihr auf euch nehmt. Vielleicht kennt jemand ja jemanden der die Kosten für die An- und Abreise zu den ungezählten Treffen des FANbeirats übernehmen möchte. Geniert euch nicht.Bitte über das Eisbären Fanboard antworten.Es gibt da noch die Generation NO FACEBOOK.Danke.
olle lotte
EHC-Fanbeirat
Beiträge: 1417
Registriert: Mi 5. Jul 2000, 01:00
Wohnort: EHC Eisbären Berlin
Kontaktdaten:

Spenden

Beitragvon EHC-Fanbeirat » Do 27. Aug 2015, 17:09

Hallo Fans,

wir haben euren Unmut zur Kenntnis genommen. Jetzt werden wir uns dazu äußern.

Es haben sich einige von euch beschwert, dass wir zusammen nur 550,00 Euro an 5 wohltätige Einrichtungen bzw. Vereine gespendet haben. Das ist euer gutes Recht. Wie ihr wisst, wurde auf dem Fanstammtisch beschlossen, dass eine angemessene Summe gespendet wird. Wer will entscheiden, was angemessen ist. Das kann, mit Verlaub, nur jedes Mitglied selbst entscheiden.

Des weiteren wurde hier geschrieben, wir hätten unser Geld an die Eisbären Juniors geben sollen. Auch das hat jeder von uns überlegt. Jeder ist zu einem anderen Ergebnis gekommen. Daher hat jeder an sein Projekt gespendet.

Zum Thema DK und Arbeitskarte für den FB: Dass eine Arbeitskarte reichen würde, stimmen wir euch zu. Dies haben wir auch gegenüber dem Verein so angesprochen.

Wir möchten uns gegen den Vorwurf der Korruption verwehren. Wir sind seit Jahren der erste FB, der anteilig spenden tut. Dies hat vorher kein FB getan, seitdem der Verein in der O2-World gespielt hat.

Wir laden euch alle zu unserem 1. Fanstammtisch der neuen Saison ein. Dieser findet am 09.09.2015 um 19:00 Uhr im FanContainer statt. Dort können wir uns alle, auch zu diesem Thema, austauschen.

Das geschriebene Wort kann und wird sehr oft falsch verstanden.
Benutzeravatar
Heavy
Beiträge: 7610
Registriert: So 10. Sep 2000, 01:00
Wohnort: Bärlin
Kontaktdaten:

Spenden

Beitragvon Heavy » Do 27. Aug 2015, 19:48

Es gibt gute Gründe, warum Gesetze und Verträge bevorzugt in Schriftform (und eben nicht mündlich) aufgesetzt werden. Das geschrieben Wort ist eindeutig. Bei mündlichen Aussage kann man dagegen im Nachhinein immer gut lavieren.

Wer so argumentiert, wie ihr das gerade tut, scheint mir eher Angst zu haben, dass man ihm beim Wort nimmt.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste