Presse / Allgemein - DEL 15/16

Probleme beim Einloggen? E-Mail an info@eisbaeren.de!
bärenhausski
Beiträge: 13593
Registriert: Fr 13. Apr 2001, 01:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Presse / Allgemein - DEL 15/16

Beitragvon bärenhausski » Mi 11. Jan 2017, 13:27

Zitat:
Original erstellt von CKone:
Zitat:
Original erstellt von Tatanka:
Zitat:
Original erstellt von CKone:
...Der Satzanfang enthält sehr viel Wahrheit und offenbart auch das größte Problem: du GLAUBST. Aber du WEISST nicht.
Wie war das?

Zitat:
Original erstellt von CKone:
...Ich glaube im Übrigen auch nicht, dass Lee, Krupp und Ustorf immer die richtigen Entscheidungen treffen...
Schönes Eigentor! Bild

Und wenn du es mal mit dem von dir so viel beschworenem Lesen und Verstehen hättest, dann wäre dir sicher aufgefallen, daß das mit dem "Glauben" sich auf den Satz eines von mir zitierten Users bezog. Also, bitte demnächst nicht aus dem Zusammenhang zitieren!

Eine Frage hätte ich an dich aber noch (obwohl du dich ja mit dem Beantworten von Fragen so schwer hast). Kannst du Eier legen?
Ich nicht, aber wenn ich eines in die Pfanne schlage, dann kann ich beurteilen, ob es schlecht oder gut ist.
Und zur Zeit sollte es eigentlich niemandem schwer fallen zu erkennen, wie schlecht die Arbeit der letzten Jahre bei den Eisbären im sportlichen Bereich ausfällt. Das Ergebnis ist jeden Spieltag zu begutachten. Aber komplett Verblendete wollen gar nicht sehen!

Zu Punkt 1 "Schönes Eigentor" ??!! Mitnichten!! Denn ich GLAUBE tatsächlich, dass die zitierten Herren nicht immer die richtigen Entscheidungen treffen. Aber genau WISSEN kann ich es nicht, denn mir fehlen sehr viele Informationen dazu. Wie ich sagte: die Gleichung hat sehr viele Variablen - und wir kennen überhaupt nicht alle. Deshalb fällt ein Urteil zu den Entscheidungen sehr schwer. Zum Ergebnis - da sind wir uns einig - gibt es keine 2 Meinungen. Aber das sieht im Übrigen auch die sportliche Führung so Bild

Zu Punkt 2 "Nicht aus dem Zusammenhang zitieren". Der von mir zitierte Satz ist völlig unabhängig von irgendeinem Zusammenhang. Du sagtest, du GLAUBST, dass Krupp bei den Verpflichtungen mitzubestimmen hat. Aber du WEISST es eben nicht genau. Es ist nur eine VERMUTUNG. Und genau das ist das Problem. Deine Beurteilung der sportlichen Führung beruht hauptsächlich auf Vermutungen und der Beobachtung des Ergebnisses. Aber wie mir - wie uns allen - fehlen dir entscheidende Interna, um die Arbeit und die Qualität der Entscheidungen der sportlichen Führung wirklich bewerten zu können.

Und abschließend Punkt 3 - deine "Frage". Sorry, Tatanka. Das ist Kindergarten-Niveau. Dahin musst nicht einmal du dich begeben. Meinem 5-jährigen Sohn würde ich die Frage, ob ich Eier legen kann, vielleicht noch beantworten. Aber einem erwachsenen Mann (das bist du doch?! Bild ) ganz sicher nicht.
Schönen Tag...

abgesehen vom notorischen geschwafel, welch ein haarsträubender blödsinn

die qualität der arbeit der sportlichen führung lässt sich sehr einfach und einzig und allein am sportlichen ergebnis ablesen
das müsste doch selbst dir gelingen

[ 11-01-2017, 00:27: Beitrag editiert von: bärenhausski ]
optimismus ist nur ein mangel an information
Yzebär
Beiträge: 5421
Registriert: Mo 25. Sep 2006, 01:00
Wohnort: irgendwo auf dem Land
Kontaktdaten:

Presse / Allgemein - DEL 15/16

Beitragvon Yzebär » Mi 11. Jan 2017, 14:31

Von welchem Sparkurs ist denn die Rede? Soweit ich weiß, geben die Eisbären immer noch deutlich mehr Geld aus, als der aktuelle Tabellenplatz es aussagt. Da muß man sich doch mal fragen, warum andere mit dem Geld effektiver arbeiten können. Ebenso ist die Frage, warum es andere schaffen, über Jahre für System und Kontinuität stehen, obwohl sie nicht ihre Wunschspieler im Kader haben. Und es stellt sich für mich die Frage, warum man mit so einem "Premiumprodukt", wie den Eisbären nicht mehr Einnahmen erzielen kann, so daß Wunschspielerverpflichtungen doch wieder möglich wären?
marco
Beiträge: 6866
Registriert: Di 5. Okt 1999, 01:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Presse / Allgemein - DEL 15/16

Beitragvon marco » Mi 11. Jan 2017, 14:43

Zitat:
Original erstellt von Yzebär:
Von welchem Sparkurs ist denn die Rede? Soweit ich weiß, geben die Eisbären immer noch deutlich mehr Geld aus, als der aktuelle Tabellenplatz es aussagt. Da muß man sich doch mal fragen, warum andere mit dem Geld effektiver arbeiten können. Ebenso ist die Frage, warum es andere schaffen, über Jahre für System und Kontinuität stehen, obwohl sie nicht ihre Wunschspieler im Kader haben. Und es stellt sich für mich die Frage, warum man mit so einem "Premiumprodukt", wie den Eisbären nicht mehr Einnahmen erzielen kann, so daß Wunschspielerverpflichtungen doch wieder möglich wären?
Also die größte Kontinuität in den letzten 10 oder 15 Jahren in Sachen Spielsystem und Erfolg haben ja wohl die Eisbären hingelegt.

Was das Thema mehr Einnahmen betrifft, liegen die Eisbären sicherlich innerhalb der Liga noch immer auf einem der vordersten Plätze. Trotzdem kann ein Eigentümer jederzeit eine Budgetobergrenze festlegen, mit der man nur schwer einen Markt von oben (also die leichteste Variante) abgrasen kann.
bärenhausski
Beiträge: 13593
Registriert: Fr 13. Apr 2001, 01:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Presse / Allgemein - DEL 15/16

Beitragvon bärenhausski » Mi 11. Jan 2017, 14:50

Zitat:
Original erstellt von marco:
Zitat:
Original erstellt von Yzebär:
Von welchem Sparkurs ist denn die Rede? Soweit ich weiß, geben die Eisbären immer noch deutlich mehr Geld aus, als der aktuelle Tabellenplatz es aussagt. Da muß man sich doch mal fragen, warum andere mit dem Geld effektiver arbeiten können. Ebenso ist die Frage, warum es andere schaffen, über Jahre für System und Kontinuität stehen, obwohl sie nicht ihre Wunschspieler im Kader haben. Und es stellt sich für mich die Frage, warum man mit so einem "Premiumprodukt", wie den Eisbären nicht mehr Einnahmen erzielen kann, so daß Wunschspielerverpflichtungen doch wieder möglich wären?
Also die größte Kontinuität in den letzten 10 oder 15 Jahren in Sachen Spielsystem und Erfolg haben ja wohl die Eisbären hingelegt.

Was das Thema mehr Einnahmen betrifft, liegen die Eisbären sicherlich innerhalb der Liga noch immer auf einem der vordersten Plätze. Trotzdem kann ein Eigentümer jederzeit eine Budgetobergrenze festlegen, mit der man nur schwer einen Markt von oben (also die leichteste Variante) abgrasen kann.

so weit ganz richtig
heisst also, dass man mit einem nicht dilettantischen marketing notwendige mehreinnahmen generieren muss
optimismus ist nur ein mangel an information
marco
Beiträge: 6866
Registriert: Di 5. Okt 1999, 01:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Presse / Allgemein - DEL 15/16

Beitragvon marco » Mi 11. Jan 2017, 15:04

Zitat:
Original erstellt von bärenhausski:
heisst also, dass man mit einem nicht dilettantischen marketing notwendige mehreinnahmen generieren muss
Hinsichtlich des Marketing fehlt mir das Fachwissen, um zu erkennen, was wirklich gut oder schlecht gemacht wird. Man benötigt wie überall im Leben sicherlich auch im Bereich des Marketing gute Leute. Allerdings erlaube ich mir da kein Urteil über die bei den Eisbären handelnden Personen.

In meiner Jugend war das mit den Mehreinnahmen ganz einfach: Taschengeld war Summe X. Wenn die Ausgaben die Summe X überstiegen, dann musste Plan B her. Oder C. Nur glaube ich nicht, daß man bei den Eisbären mit Plan B (Altpapier und leere Flaschen) weit genug kommt. Da ist Plan C (die liebe Verwandschaft) eventuell die bessere Lösung.
D26Papa
Beiträge: 893
Registriert: Mo 7. Apr 2003, 01:00
Wohnort: 85107 Baar-Ebenhausen
Kontaktdaten:

Presse / Allgemein - DEL 15/16

Beitragvon D26Papa » Mi 11. Jan 2017, 15:10

Zitat:
Original erstellt von Jr. Member:
Krupp hat durchaus zu Beginn der Saison mehr Personal gewollt,nur macht da der Sparkurs nicht mit, ebenso was die Qualität der Spieler angeht, die er für sein System gerne gehabt hätte. Die Verlängerung des Vertrages kann auch unabhängig vom Kader mit seinem Gehalt zu tun haben.
Sparmaßnahmen? Dann spart man wohl am falschen Ende.

Im letzten Geschäftsjahr hat die GmbH Nettopersonalkosten von 6,3 Millionen Euro ausgewiesen.
Das für 32 Mitarbeiter im sportlichen Bereich, 20(!) Mitarbeiter in der allgemeinen Verwaltung und 2 Geschäftsführer. Macht immerhin 116000 Euro pro Jahr und Nase im Schnitt.

Es gibt leider keine detaillierte Aufstellung darüber, wie sich die Gehälter zwischen Mannschaft, Verwaltung und Geschäftsführung aufteilen. Mir ist z.B. nicht so ganz klar, was 20 Leute in der allgemeinen Verwaltung so zu tun haben könnten.

Womöglich kommt zu wenig Geld dort an, wo es in einem Sportclub eigentlich hingehört. Da wäre es natürlich kontraproduktiv, ausgerechnet dort sparen zu wollen.
Immerhin ist durch den Abschied von Billy Flynn ein Geschäftsführergehalt weggefallen.
deo virtuti litteris
bärenhausski
Beiträge: 13593
Registriert: Fr 13. Apr 2001, 01:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Presse / Allgemein - DEL 15/16

Beitragvon bärenhausski » Mi 11. Jan 2017, 15:15

@marco:
nur ein beispiel(es gäbe deren viele)

bei steigenden preisen, die noch dazu völlig unqualifiziert kommuniziert werden und gleichzeitig abnehmender produktqualität ist die
drohende gefahr der

kippenden sentimentschwelle (habe ich hier im forum schon mal erläutert)

besonders evident

ein damoklasschwert der besonderen art

[ 11-01-2017, 14:16: Beitrag editiert von: bärenhausski ]
optimismus ist nur ein mangel an information
Senfstulle
Beiträge: 1143
Registriert: Di 15. Sep 2015, 01:00
Wohnort: Greifswald
Kontaktdaten:

Presse / Allgemein - DEL 15/16

Beitragvon Senfstulle » Mi 11. Jan 2017, 16:58

Das mit den Sparmaßnahmen halte ich für ein Gerücht. Aber da ist die freie Wirtschaft eben auch nicht sehr transparent und an die Öffentlichkeit wird wenig kommuniziert. Sicher hinkt man finanziell zB den Münchenern hinterher, aber das liegt wohl weniger daran, dass man in Berlin spart, als dass man das Geld in München zu allen Fenstern rauswirft, um dort etwas aufzubauen und schnellstmöglich Erfolg zu generieren (was ja auch unfassbar gut funktioniert).
Ich bin auch der Meinung, dass man mehr Geld haben könnte, aber da sind sich wohl alle einig, dass es "zu viel Geld" sowieso nicht gibt, trotzdem ist die finanzielle Situation nicht die schlechteste. Wie das Geld investiert wird und dass es aktuell (offensichtlich) weder sehr gut noch nachhaltig investiert wird, steht dann auf nem anderen Blatt. Da fehlt mir nen Konzept, was man unter Umständen kommunizieren sollte/könnte, wenn denn eins vorhanden ist.
Dass der Trainer keinen Einfluss auf den Kader hat, halte ich für eine abenteuerliche Behauptung. Zumindest bestimmt er jeden Spieltag die Aufstellung (da sollten sich alle einig sein) und da war es Krupp, der einen Kuji zwei jungen deutschen Spielern vorgezogen hat (um ihn dann auch noch auf der Bank versauern zu lassen) oder es war auch der Headcoach, der von Sven Ziegler (der mMn ordentliche Leistungen die Saison zeigt und gezeigt hat) mehr erwartet, während ein Spieler wie Tallackson viel Eiszeit bekommt und sogar regelmäßig in der Startaufstellung stand. Den Trainer von jeglicher Kritik auszunehmen, ist mehr als falsch. Da kann er von mir aus drölftausend NHL-Spiele gewonnen haben und unter den besten Trainern der Welt trainiert worden sein. Aktuell läuft es halt nicht, also sollte man auch die Position des Trainers kritisch hinterfragen, so wie man ja auch die Spieler kritisch hinterfragt oder das Management - trotz deren Expertise oder vllt auch gerade deswegen, weil man dann doch etwas mehr erwartet.

[ 11-01-2017, 16:13: Beitrag editiert von: Senfstulle ]
Reichert
Beiträge: 1287
Registriert: Mi 2. Jun 2010, 01:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Presse / Allgemein - DEL 15/16

Beitragvon Reichert » Mi 11. Jan 2017, 18:56

Ich nehme Krupp keineswegs aus der Kritik raus, ganz im Gegenteil, lieber heute als morgen. Ein Kuji wurde gesponsert, der hat nichts gekostet. Die indiskutablen Vertragsverlängerungen hat allerdings kaum Krupp verhandelt. Momentan ist der Kader schlichtweg zu klein, um einen wie den Schweden auf die Tribüne zu setzen, leider. Des Weiteren mag der Etat gleich geblieben sein, bei 10 Millionen Euro in den letzten beiden und in dieser Saison, jedoch sind die Gehälter mit jeder Vertragsverlängerung auch gestiegen und somit muss bei Neuverpflichtungen gespart werden und wie und wann wie viel investiert wird, bestimmt Anschutz.

Es ist hier vom Gesamtetat die Rede, der Spieleretat ist natürlich wesentlich geringer.

[ 11-01-2017, 18:21: Beitrag editiert von: Jr. Member ]
Tatanka
Beiträge: 12349
Registriert: So 15. Jun 2003, 01:00
Wohnort: Berlin-Ost
Kontaktdaten:

Presse / Allgemein - DEL 15/16

Beitragvon Tatanka » Mi 11. Jan 2017, 20:23

Zitat:
Original erstellt von Jr. Member:
... Die indiskutablen Vertragsverlängerungen hat allerdings kaum Krupp verhandelt...
Das sicher nicht, aber denkst du, das sportliche Managment gibt einem Spieler einen langfristigen Vertrag, wenn der Trainer (der ebenfalls verlängert hat) sagt, daß er diesen nicht will, daß dieser seine Leistung nicht bringt oder dieser nicht in sein Konzept paßt? Bild

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste