Nürnberg

Probleme beim Einloggen? E-Mail an info@eisbaeren.de!
Senfstulle
Beiträge: 1208
Registriert: Di 15. Sep 2015, 01:00
Wohnort: Greifswald
Kontaktdaten:

Nürnberg

Beitragvon Senfstulle » Di 20. Dez 2016, 01:35

Krupp hat ja theoretisch noch bis 2018 Zeit in Berlin zu zeigen, dass er was kann und seine Minierfolge kein Zufall waren.
Dass es nicht nur an ihm liegt, ist den meisten hier glaube ich klar, aber wirklich was verändern konnte er nicht, obwohl er der Eishockeygott höchstpersönlich ist. Die letzte Saison lief ja nur so lala, trotz dem zweiten Platz nach der Hauptrunde und bisher ist die aktuelle Saison wohl auch sehr enttäuschend. Naja die gute Nachricht ist, wenn man sich die Tabelle so anschaut, sollte man es doch zumindest in die PPO schaffen.
Yzebär
Beiträge: 5490
Registriert: Mo 25. Sep 2006, 01:00
Wohnort: irgendwo auf dem Land
Kontaktdaten:

Nürnberg

Beitragvon Yzebär » Di 20. Dez 2016, 01:52

Ich hatte in den letzten beiden Spielen nicht den Eindruck, daß die Spieler müde waren, also abgesehen vom 1. Drittel, sondern zum Ende hin weniger abgebaut haben, als die jeweiligen Gegner.

Meines Erachtens mangelt es aber sehr deutlich am Zusammenspiel. Man rammelt allein mit der Scheibe ins Angriffsdrittel und versucht... ja was eigentlich? Ganz allein gegen 3 bis 5 Gegenspieler? Die Pucks werden in die Ecke gedroschen und keiner geht hinterher. Man spielt den Kollegen an, der gerade lieber zum Wechseln fährt. Wenn mal ein Pass vor dem gegnerischen Tor gelingt ist keiner mitgelaufen oder zu blöd den Puck anzunehmen. Die Scheibe wird zu häufig viel zu lange gehalten, nix mit Scheibe laufen lassen. Geschwindigkeit ist nur bei Vehanens Fanghand und Schonern zu beobachten... und so weiter...

Ich habe weder den Eindruck, daß man ein System spielt, an das sich alle halten. Noch daß das da überhaupt eine Mannschaft auf dem Eis steht.
Yzebär
Beiträge: 5490
Registriert: Mo 25. Sep 2006, 01:00
Wohnort: irgendwo auf dem Land
Kontaktdaten:

Nürnberg

Beitragvon Yzebär » Di 20. Dez 2016, 10:21

Typisch Tatanka... alles nur negativ sehen. Sieh es doch endlich mal positiv... wir werden bald einige Olympiamedaillengewinner in den Reihen der Eisbären begrüßen dürfen. Denn wenn die so weitertrainieren sollten sie 2018 durchaus Chancen auf der einen oder anderen Langstrecke im Eisschnellauf haben. Leider haben wir ja unsere Shorttrackhoffnung nicht mehr an Bord...
Knut
Beiträge: 473
Registriert: Fr 24. Okt 2008, 01:00
Wohnort: Hofgeismar
Kontaktdaten:

Nürnberg

Beitragvon Knut » Di 20. Dez 2016, 11:08

na ja negativ sehen mh also bei einer PP Quote von unter 10% man bedenke das war mal ne Paradedisziplin von den Eisbären, die Vorstellung an sich von den Bären in den letzten Spielen waren mehr als endtäuschend
CKone
Beiträge: 221
Registriert: Do 11. Apr 2002, 01:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Nürnberg

Beitragvon CKone » Di 20. Dez 2016, 12:22

Zitat:
Original erstellt von Tatanka:
Zitat:
Original erstellt von CKone:
Ich persönlich glaube übrigens, dass Tatanka überhaupt keine Ahnung hat, wie intensiv das Training generell oder direkt vor Spielen sein muss, weil er meines Wissens nach gar kein DEL-Trainer ist. Also woher hast du denn dieses fundierte Fachwissen, lieber Tatanka?? Klär uns doch mal auf. Wie du es normalerweise selbst formulieren würdest: Große Fresse haben ist leicht. Aber unterfüttere es doch bitte mit Fakten. Bild
Es ist immer wieder interessant zu beobachten, wie die Gottesanbeter angeschossen kommen, wenn man ihr Heiligtum kritisiert. Bild
Weißt du Schnucki, ich hatte am Wochenende in den Pausen der DNL-Spiele die Gelegenheit mal beim Training der DEL vorbeizuschauen. Es sind also meine Beobachtungen und die bestätigen, was aus dem Umfeld des Sportforums so "durchsickert". Ob DU das glaubst, ist mir vollkommen schnurz, denn DU hast mich auch gar nicht gefragt und ich habe DIR nicht geantwortet.

Wer sich die Spiele der Eisbären ansieht, dem ist aufgefallen, daß die Eisbären wenig spritzig und explosiv auf dem Eis agieren, aber konditionell zum Ende hin nicht abbauen. Wer sich ein wenig mit Trainingsumfängen, Trainingsinhalten und Trainingsmethodik auskennt, dem kommen da schon Zweifel, ob bei den Eisbären die Sportart spezifischen Dinge in entsprechender Balance trainiert werden. Und ob du mich befähigt hältst das zu beurteilen, ist mir auch schnurz. Allerdings bin ich mir ziemlich sicher, daß egal ob und welchen Sport du betreibst, sicher nicht mit meinem Trainingsumfang wirst mithalten können. Heute waren es fünf Stunden, zuzüglich meines kleinen Athletikprogramms von zwei Stunden. Ich weiß also, von was ich rede.
Dein Problem ist allerdings, daß immer mehr das eintritt, wo vor hier einige User seit der Amtsübernahme des Herrn Krupp gewarnt haben.
Du willst Fakten? Dann mach einfach deine Augen auf und schau sie dir an, deine Eisbären! Die Fakten kann man sehen, in jedem Spiel! Das ist die Handschrift des Herrn Krupp und sie ist die selbe, wie in Köln. Die von dir als Erfolg gefeierten Vizemeisterschaften sind in Wahrheit seine größten Niederlagen, weil er es nicht geschafft hat ein hochklassig besetztes Team gegen ihren Zenit längst überschrittene Eisbären und ein aus harten Playoffserien geschundenen Ingolstädtern auf den Punkt fit und zur Meisterschaft zu führen, ganz davon abgesehen, daß er zweimal schön ausgecoacht wurde.
Er hätte bei den Eisbären beweisen können, was er wirklich drauf hat. Er hat jämmerlich versagt!
Da Typen wie du aber nicht sehen wollen, weil nicht ist was nicht sein darf, verschließen sie ihre Augen und argumentieren hier, wie religiöse Fanatiker. Und deshalb bekommst du auf die Fresse und zwar von den Leistungen der Eisbären selbst!

Schnucki?? Echt jetzt? Du bist ja süß Bild

Aber nun mal zu den Fakten. Du forderst ja so gern und vehement von anderen Usern, die es mal wagen, anderer Meinung zu sein als du, dass sie gefälligst deine Fragen beantworten sollen. Schauen wir doch mal: Ich fragte dich, woher denn dein fundiertes Fachwissen stammt, welches dich in die Lage versetzt, einschätzen zu können, dass das Training von Uwe Krupp völlig falsch sei (und das schon immer und an allen seinen bisherigen Stationen). Und nun werfen wir mal einen Blick auf deine Antwort:

1. Du hast neulich in den Pausen eines DNL-Spiels mal beim Training vorbeigeschaut.
2. Es ist etwas "durchgesickert" aus dem "Umfeld".
3. Du trainierst selbst wie der Teufel, nämlich 5 h + 2 h Athletikprogramm.

Ernsthaft??? DAS sind deine Antworten??? Du hast mal vorbeigeschaut? Und es ist etwas duchgesickert? Und du hast selber schon mal irgendwas trainiert? Ick brech zusammen. Ich hatte mich ja wirklich darauf gefreut, mich geistig mit dir duellieren zu können - aber ich sehe, du bist leider unbewaffnet Bild Ich zitiere dich da gern noch einmal: Nur große Fresse alleine reicht nicht, mein Lieber! Bild

Es ist übrigens nicht mein Problem, wie du das so schön formulierst, wenn es jetzt mit Krupp nicht klappen sollte. Ich hänge nicht an ihm. Ich halte ihn tatsächlich für einen guten Trainer - aber ich kenne auch die Gesetzmäßigkeiten im Profisport. Wenn er gehen muss, dann kommt der Nächste und dann sehen wir weiter. Aber ziemlich sicher wirst das wieder nicht du sein. Denn ich vermute weiterhin, dass dein "Fachwissen" nur der Kleine Müggelsee ist, obwohl du selber vom Atlantik träumst. Und das ist es auch, was mich so stört an dir und deinen Argumentationen hier. Diese grenzenlose Arroganz und Großfressigkeit, die ich in diesem Ausmaß wirklich selten erlebt habe. Ich bin kein fanatischer Krupp-Verfechter. Der einzige, der hier fanatisch ist, bist du in deinem schon fast triebhaften Hass gegen Krupp. In der letzten Saison, als die Bären ganz ordentliches Hockey gezeigt haben und Vorrundenzweiter wurden, hat man in den Spielberichten selten mal was von dir gelesen. Aber als es in den Play-Offs dann nicht lief - wer kam unter seinem Stein hervorgekrochen mit lautem "Ich hab es doch schon immer gewusst"-Geheul? Tadaaa... der Indianer. Merkste was?? Bild

Und auch noch einmal zu deinem Argument, die Vizemeisterschaften seien Krupps größte Niederlage gewesen (was für ein Schwachsinn). Wenn du auch nur den Hauch einer Ahnung von Mannschaftssport hast (und ich bin davon ausgegangen, die hättest du), dann wüsstest du, dass in so einem Finale der Einfluss des Trainers verschwindend gering ist. War Pagé ein schlechter Trainer, weil wir 2003 als überragender Vorrundensieger im HF gegen Krefeld verloren haben? Oder ein Jahr später wieder als 1. im Finale gegen Frankfurt? War Don Jackson ein schlechter Trainer, weil wir als Rekord-Vorrundensieger (25 Punkte Vorsprung auf den 2.!) gegen den Pre-Play-Off-Qualifikanten und 8. der Vorrunde Augsburg verloren haben? Mitnichten!!! Und so ist es auch nicht Krupps größte Niederlage, sondern im Gegenteil ein Beweis seiner Klasse, dass er ein Team 2x in Folge bis ins Finale geführt hat. Dort entscheiden Kleinigkeiten, Tagesform und auch eine gehörige Portion Glück. Das solltest du wissen. Alles andere würde mich arg enttäuschen.

Lass mich das noch einmal klarstellen: Ich zweifele nicht daran, dass du Ahnung hast vom Eishockeysport, vielleicht auch von Trainingsmethoden etc. In einigen Punkten stimme ich sogar mit dir überein (Nachwuchsförderung z.B.). Was mich stört, ist einzig das ungeheuerliche Ausmaß der Diskrepanz zwischen deinem wirklich vorhandenen Fachwissen und deiner Selbsteinschätzung diesbezüglich. Und weiterhin deine Art und Weise in diesem Fanboard. Man kann ja Leuten nett sagen, dass man etwas anders sieht - oder man kann es arrogant, schulmeisterlich und großfressig tun. Du entscheidest dich leider (fast) immer für die zweite Variante. Du schreibst, Krupp hätte jämmerlich versagt?! Aber ein Typ, der in einem Fanboard (!) ständig so tut, als wisse er alles besser als die gesamte Eishockey-Elite in Deutschland - der kommt mir ehrlich gesagt viel jämmerlicher vor.

[ 20-12-2016, 13:59: Beitrag editiert von: CKone ]
ric
Beiträge: 86
Registriert: Di 6. Feb 2001, 01:00
Wohnort: D-10178 Berlin
Kontaktdaten:

Nürnberg

Beitragvon ric » Di 20. Dez 2016, 16:28

Bild
ric
Beiträge: 86
Registriert: Di 6. Feb 2001, 01:00
Wohnort: D-10178 Berlin
Kontaktdaten:

Nürnberg

Beitragvon ric » Di 20. Dez 2016, 16:41

Zwischen Recht haben und Recht bekommen gibt es einen Unterschied.
Ich finde Tatanka hat schon Recht bzw. ich finde seine Argumentation in sich recht schlüssig.
Wäre echt spannend zu sehen, ob seine Ideen und Vorstellungen auch funktionieren bzw. besser funktionieren als es der jetzige Headcoach und das Management macht. Voraussetzung natürlich die gleichen Zielvorgaben seitens des Eigentümer.

Und gerade letzteres gleicht m.E. nach der Quadratur des Kreises, weshalb das ja im Moment alles nur noch zum abgewöhnen ist. Das ist nur ein "rumwurschteln", ein bisl Nachwuchs, ein bisl Mannschaft, ein bisl Show. Nüscht richtig mit allen seinen Konsequenzen.

[ 20-12-2016, 15:43: Beitrag editiert von: shearer25 ]
Benutzeravatar
7x Meister Gretzky
Beiträge: 5801
Registriert: Mo 13. Dez 1999, 01:00
Wohnort: Westeros
Kontaktdaten:

Nürnberg

Beitragvon 7x Meister Gretzky » Di 20. Dez 2016, 16:45

Wenn es 2 Meinungen gibt, in einem Fanboard oder vor Gericht, dann schaut man sich Fakten an.
Fakten in Form brechreizerregender spielerischer Leistungen und Ergebnissen, insofern hat Tatanka Recht und CK trägt die Kosten des Verfahrens.
U.N.V.S.U. + U.N.V.S.A.M. + U.N.V.S.P.P.
ric
Beiträge: 86
Registriert: Di 6. Feb 2001, 01:00
Wohnort: D-10178 Berlin
Kontaktdaten:

Nürnberg

Beitragvon ric » Di 20. Dez 2016, 16:50

Leider vergessen die Tatumstände zu berücksichtigen. Daher plädiere ich für "mildernde Umstände" Bild
CKone
Beiträge: 221
Registriert: Do 11. Apr 2002, 01:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Nürnberg

Beitragvon CKone » Di 20. Dez 2016, 17:10

Und wenn die Mannschaft schlecht spielt, dann ist das der BEWEIS dafür, dass der Trainer falsch trainieren lässt?? Oooohhh Gretzky... damit kommste aber vor keinem Gericht der Welt durch Bild

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 20 Gäste