Die Zeit dazwischen

Probleme beim Einloggen? E-Mail an info@eisbaeren.de!
Matpflugi
Beiträge: 1497
Registriert: Di 4. Mär 2014, 01:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Die Zeit dazwischen

Beitragvon Matpflugi » Fr 23. Okt 2020, 23:29

bärenhausski hat geschrieben:
Fr 23. Okt 2020, 18:08
Hofnarren gab´s immer
Oder auch das Narrenschiff!

https://youtu.be/mLWO1F9ivl0
Links antäuschen , rechts vorbei!
:o
Matpflugi
Beiträge: 1497
Registriert: Di 4. Mär 2014, 01:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Die Zeit dazwischen

Beitragvon Matpflugi » Sa 24. Okt 2020, 00:46

Tatanka hat geschrieben:
Fr 23. Okt 2020, 12:04
Matpflugi hat geschrieben:
Fr 23. Okt 2020, 09:50
Tatanka, du glaubst ja gar nicht, wie dicht Sonne und Mond beieinander sind, alles eine Frage der Perspektive.
Nein, alles eine Frage für wie groß und wichtig man sich hält.
Allein deine Wortwahl "euer Freund" und "komm einfach rüber" zeigt, in welchen Kategorien du denkst und das läßt einen erschaudern!
Wenn man von einer Spaltung spricht, entstehen mindestens 2 Seiten.
Das dies in unserer Republik auch ausserhalb dieses Forums längst der Fall ist, solltest du wohl bestätigen können.
In der Vergangenheit hast du hier einige Aussagen getätigt, die mich aufhorchen ließen und mir signalisierten, dass hier zumindest einer ist, der meiner Einstellung deutlich näher kommst, als der Rest der Hockeygemeinde.
Inzwischen hast du den Kurs korrigiert und sprichst in meinem Zusammenhang von meiner nervenden Art, die dich erschaudern lässt. Ich nehme dies zur Kenntnis und bedanke mich sogar noch dafür, dass du in deiner Wortwahl deutlich hinter der Schmerzgrenze vieler anderer "Freunde" oder eben nicht mehr Freunde zurück geblieben bist. Hierbei sind wir wieder beim langen Ende des Besens, der uns wohl beide nicht ganz unwichtig ist.
Und natürlich muss man sich gerade in Zeiten wie diesen für eine Seite entscheiden, oder man ist ein Springer. Beim Schach sind dies die Figuren mit den unberechenbarsten Zügen und ich bin immer froh, wenn mein Gegner sie los ist.
Ich habe mich nun einmal für die andere Seite entschieden. Das es auf dieser meinen Seite deutlich unbequemer ist, zeigen die Wortmeldungen der deutlichen Mehrheit der User in diesem Forum und sollte mir nahelegen, mich schleunigst hier zu verp...n, wie es auch schon hier formuliert wurde.
Es ist nicht mein Kämpferherz alleine, nein es ist meine absolute Überzeugung, so zu denken, wie ich es mache.
Und eines war ich nie, ein Schisser!
Ich trete für meine Überzeugung ein, so lange mir die Kraft dafür noch gegeben ist.
So einfach gestrickt, wie du es neuerdings darzustellen versuchst, lieber Tatanka, bin ich nicht.
Die Zeit wird kommen, in der sich die Richtung des Windes wieder dreht. Daran glaube ich ganz fest. Ich werde jedem ohne triumphale Gefühle auch dann wieder die Hände reichen und mich über informierende Inhalte in Sachen Eishockey durch euch freuen, so wie ich es bis März schon immer tat.
Aber wer das was ich zu sagen habe, nicht ertragen kann, der sollte das Button drücken, auch auf die Gefahr, die Kracher der untergehenden Titanic zu verpassen.
In diesem Sinne, wir sehen/hören uns, oder auch nicht.
"komm rüber" war ernst gemeint, ohne zu erkennen, welche Konsequenzen es für dich hätte... Insofern nicht zu Ende gedacht.. Sorry, passt doch aber zu mir..
Links antäuschen , rechts vorbei!
:o
Benutzeravatar
7x Meister Gretzky
Beiträge: 5893
Registriert: Mo 13. Dez 1999, 01:00
Wohnort: Westeros
Kontaktdaten:

Re: Die Zeit dazwischen

Beitragvon 7x Meister Gretzky » Sa 24. Okt 2020, 07:11

It ain't over till the fat lady sinkt
U.N.V.S.U. + U.N.V.S.A.M. + U.N.V.S.P.P.
Tatanka
Beiträge: 12533
Registriert: So 15. Jun 2003, 01:00
Wohnort: Berlin-Ost
Kontaktdaten:

Re: Die Zeit dazwischen

Beitragvon Tatanka » So 25. Okt 2020, 06:59

@Matpflugi

Dein Post bestätigt, daß du nie verstanden hast, worum es mir geht. Ich habe nie eine "Seite" vertreten, sondern für mich unlogische Maßnahmen und Erklärungen hinterfragt und aus den unbefriedigenden Antworten unserer Politik meine persönlichen Konsequenzen gezogen.
Deine Formulierungen lassen erkennen, daß du dich als ein Teil einer Bewegung verstehst und auch die Gesellschaft so unterteilst. "Die da drüben und wir hier, wer nicht für mich ist, muss gegen mich sein, schwarz und weiß."
Leider ist so eine Sichtweise typisch für Menschen, denen die Welt zu kompliziert ist und die diese darum auf den kleinsten Nenner herunterbrechen. Deshalb verstehst du noch immer nicht, worum es mir geht, obwohl ich es jetzt schon mehrfach versucht habe dir darzulegen. Und eben das macht es auch so anstrengend mit dir, weil es einem dabei wirklich so vor kommt, als rede man mit einer Tür. Egal was man erzählt, sie geht auf oder zu und mehr kann sie nicht.
Und vollkommen absurd und höchst lächerlich wird es dann bei Formulierungen wie "welche Konsequenzen es für dich hätte", denn ganz davon abgesehen, daß ich mich frage, welche das sein sollen, zeigt dies eines: du hast nichts, aber auch gar nichts verstanden!

Zur Situation im Sport: kann mir vielleicht einer den Sinn erklären, den unsere Gesundheitsämter und die Politik hinter ihren Anweisungen sehen zu bestimmten Veranstaltungen eine definierte Zahl von Zuschauern zuzulassen, ohne die lokalen Gegebenheiten zu berücksichtigen?
Wenn sich in Hamburg 1000 Zuschauer schön mit Sicherheitsabstand verteilt in einem Block aufhalten, während der komplette Rest des Stadions leer bleiben muss oder in Dortmund 300, dann fragt man sich schon, wieso man nicht das ganze Stadion auslastet? Hier wird für mich mal wieder ohne Sinn nach Zahlenlage auf dem Papier vom Schreibtisch aus entschieden. Welch ein Schwachsinn!
Matpflugi
Beiträge: 1497
Registriert: Di 4. Mär 2014, 01:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Die Zeit dazwischen

Beitragvon Matpflugi » So 25. Okt 2020, 07:59

Was immer ich nicht verstanden haben soll, oder nicht verstanden habe. Eines habe ich verstanden :
"Welch ein Schwachsinn"!
Da benutze ich als dummer gehirngeschädigter mit tausenden Kopftreffern behafteter Exboxer so viele Worte, um etwas zu erklären und dann kommst du daher, und erklärst alles mit 3 Worten.
Das unterscheidet uns halt und bringt uns nun doch so viel näher.
Heute am Brandenburger Tor sind auch wieder welche,, die reden und reden sich den Mund fusselig und meinen auch am Ende nur genau das, was du auf in genialster Form auf den kleinsten Nenner gebracht hast, den es gibt!
Ich werd da trotzdem mal vorbeischauen, vielleicht kann ich denen mal kurz das Mikrofon entreißen und diese drei Worte hineinbrüllen. Tausende werden sich in den Armen liegen mit Tränen in den Augen und Fragen, wer ist das?
Hört sich irre an, ich weiß. Am Ende aber steckt vielmehr Wahrheit darin, als jeder derzeit glaubt.
Nun kommst du wieder daher, und wirst mir erklären, daß ich wieder nichts verstanden habe und du es nur partiell gemeint hast... aber nein, du hast die Lösung gefunden!
Links antäuschen , rechts vorbei!
:o
Senfstulle
Beiträge: 1258
Registriert: Di 15. Sep 2015, 01:00
Wohnort: Greifswald
Kontaktdaten:

Re: Die Zeit dazwischen

Beitragvon Senfstulle » So 25. Okt 2020, 08:22

Tatanka hat geschrieben:
So 25. Okt 2020, 06:59
Zur Situation im Sport: kann mir vielleicht einer den Sinn erklären, den unsere Gesundheitsämter und die Politik hinter ihren Anweisungen sehen zu bestimmten Veranstaltungen eine definierte Zahl von Zuschauern zuzulassen, ohne die lokalen Gegebenheiten zu berücksichtigen?
Wenn sich in Hamburg 1000 Zuschauer schön mit Sicherheitsabstand verteilt in einem Block aufhalten, während der komplette Rest des Stadions leer bleiben muss oder in Dortmund 300, dann fragt man sich schon, wieso man nicht das ganze Stadion auslastet? Hier wird für mich mal wieder ohne Sinn nach Zahlenlage auf dem Papier vom Schreibtisch aus entschieden. Welch ein Schwachsinn!
Hier gehts glaube ich nicht mehr um Logik. Die einen sind froh überhaupt Zuschauer reinlassen zu dürfen (wobei bei 300??) und die anderen wollen zeigen, dass sie Maßnahmen gegen die Ausbreitung treffen.
Evlt macht man sich vor allem um An- und Abreise Sorgen (aber auch das könnte man kontrollieren) und wenn man nur einen Block überwachen muss, spart man sicher Personal. Also wenn die Ansage war ihr dürft nur 1000 Zuschauer haben, hat man sich in Hamburg gedacht "OK, aber die bringen wir dann auch in einem Block unter *ätschibätsch*"?
walser-17
Beiträge: 647
Registriert: Mi 25. Apr 2012, 01:00
Wohnort: berlin
Kontaktdaten:

Re: Die Zeit dazwischen

Beitragvon walser-17 » So 25. Okt 2020, 09:46

@Tatanka

Das habe ich mich auch schon bei anderen Rundlederspielen gedacht, wo es ähnlich gehandhabt wurde. Alle Leute in einen einzigen Block zu quetschen, während das restliche Stadion leer bleibt, ist einfach nur absurd. Interessant ist im Übrigen auch, dass man in Niesky in der Regionalliga bis zu 700 Zuschauer reinlassen darf, womit die „Halle“ dann zu 80-90% ausgelastet wäre.
bärenhausski
Beiträge: 13953
Registriert: Fr 13. Apr 2001, 01:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Die Zeit dazwischen

Beitragvon bärenhausski » So 25. Okt 2020, 09:49

if it works in Niesky it works everywhere :mrgreen:
same like Peoria :mrgreen:
optimismus ist nur ein mangel an information
Matpflugi
Beiträge: 1497
Registriert: Di 4. Mär 2014, 01:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Die Zeit dazwischen

Beitragvon Matpflugi » So 25. Okt 2020, 11:19

Man muss es nicht ansehen. Sollte man aber!

https://nuoviso.tv/home/nuowissen/tabul ... ert-stein/
Links antäuschen , rechts vorbei!
:o
bärenhausski
Beiträge: 13953
Registriert: Fr 13. Apr 2001, 01:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Die Zeit dazwischen

Beitragvon bärenhausski » So 25. Okt 2020, 16:48

was hat sich da bloß wieder für übelstes Gesindel zusammengerottet?
Polizisten werden gebissen, Irre werfen sich vor Polizeiautos usw.
..und ein Idiot wie der Boxer (ich werde das weder zurück nehmen noch mich dafür entschuldigen) fraternisiert sich mit diesem Pack
pfui Deibel...
optimismus ist nur ein mangel an information

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: henry und 38 Gäste