Die Zeit dazwischen

Probleme beim Einloggen? E-Mail an info@eisbaeren.de!
Tatanka
Beiträge: 12460
Registriert: So 15. Jun 2003, 01:00
Wohnort: Berlin-Ost
Kontaktdaten:

Re: Die Zeit dazwischen

Beitragvon Tatanka » Mi 26. Aug 2020, 09:01

bärenhausski hat geschrieben:
Di 25. Aug 2020, 20:13
ausgerechnet Streeck,och nö
hatter mal wieder eine eher von allen ernsthaften Wissenschaftlern angezweifelte , aber gut bestallte, Eigenpublicity machende Studie im Köcher
falls die Laschet in den Kram passt wird die auch noch honorig bezahlt
Was den Herrn Laschet betrifft, hat Streeck zum Thema "Politisierung" klar Stellung bezogen.
Worum es mir geht, ist die nüchterne und unaufgeregte Sichtweise. Das Notwendige konsequent machen und den blinden Aktionismus einstellen. Die Gängelung durch sinnfreien Aktionismus ist doch absolut kontraproduktiv und ruft Widerwillen selbst gegen sinnvolle Dinge hervor.
Ich muß wohl kaum Beispiele für die vielen schwachsinnigen Maßnahmen nennen, denn wer aufmerksam hinsieht, wird nicht nur einmal auf große und kleine Widersprüche gestoßen sein. Wir können es uns einfach nicht leisten die Problematik wie Topfschlagen anzugehen, denn dafür ist der Preis für folgende Generationen viel zu groß.
Leider scheint daran ein großer Teil nicht zu denken, weil Angst vor dem "Killervirus" das Denken bestimmt und medial durch entsprechende Berichte über ausgesuchte, aber wenig repräsentative Einzelfälle gezielt befeuert wird. Propaganda um die Leute bei der Stange zu halten.
Und das ganze Gequatsche von Solidarität und Rücksichtnahme ist nichts weiter als heuchlerischer Egoismus, denn die Leute, die fast schon denunzierend mit dem Finger auf andere zeigen, sind die ersten, die nach dem Verlassen der Bahn die Maske runterziehen, um erst mal eine "zu knistern".
Haben all diese "Aufgeregten" sich in der Vergangenheit genau so aufgeregt über ihre Lebensweise Gedanken gemacht? Gedanken über ihre Ernährungsgewohnheiten? Gedanken über ihren Konsum der Todesursache Nr.1: den Alkohol?
Wer sich in den vergangenen Jahren um seinen Körper und seine Gesundheit einen Scheißdreck gesorgt hat, der kann mich aktuell mit Rücksichtnahme und Sorge für genau diesen Körper und diese Gesundheit mal am Tüffel tuten!
Matpflugi
Beiträge: 1474
Registriert: Di 4. Mär 2014, 01:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Die Zeit dazwischen

Beitragvon Matpflugi » Mi 26. Aug 2020, 09:04

Und um eins noch einmal unmissverständlich zum Ausdruck zu bringen:
Bei Köpfen wie Hildmann oder X. N. zeigt auch mein Daumen überdeutlich nach unten!
Es reichte, sich kurze Zeit mit Genannten etwas eingehender zu beschäftigen. Und die Musik des Zweitgenannten war zwar noch nie so ganz meine, aber ich hatte seinerzeit auch nur darauf hingewiesen, dass die von ihm erzeugten Klänge wohl doch eine höhere Anzahl von Leute hier gefallen muss.
Nun gut, es ging um anderes.. weiß ich nun auch.
Links antäuschen , rechts vorbei!
:o
Maja
Beiträge: 642
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 18:54
Wohnort: bei Berlin
Kontaktdaten:

Re: Die Zeit dazwischen

Beitragvon Maja » Mi 26. Aug 2020, 10:34

29.8.2020 abgesagt 8-)
Senat fürchtet Hygiene-Verstöße. Berlin verbietet Corona-Demonstrationen.
https://www.n-tv.de/newsletter/breaking ... 95981.html
Senfstulle
Beiträge: 1211
Registriert: Di 15. Sep 2015, 01:00
Wohnort: Greifswald
Kontaktdaten:

Re: Die Zeit dazwischen

Beitragvon Senfstulle » Mi 26. Aug 2020, 11:00

Maja hat geschrieben:
Mi 26. Aug 2020, 10:34
29.8.2020 abgesagt 8-)
Senat fürchtet Hygiene-Verstöße. Berlin verbietet Corona-Demonstrationen.
https://www.n-tv.de/newsletter/breaking ... 95981.html
Wird vor dem Verfassungsgericht wohl kaum Bestand haben.
bärenhausski
Beiträge: 13870
Registriert: Fr 13. Apr 2001, 01:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Die Zeit dazwischen

Beitragvon bärenhausski » Mi 26. Aug 2020, 11:04

Senfstulle hat geschrieben:
Mi 26. Aug 2020, 11:00
Maja hat geschrieben:
Mi 26. Aug 2020, 10:34
29.8.2020 abgesagt 8-)
Senat fürchtet Hygiene-Verstöße. Berlin verbietet Corona-Demonstrationen.
https://www.n-tv.de/newsletter/breaking ... 95981.html
Wird vor dem Verfassungsgericht wohl kaum Bestand haben.
nur wird es dahin nicht kommen :mrgreen:
optimismus ist nur ein mangel an information
Senfstulle
Beiträge: 1211
Registriert: Di 15. Sep 2015, 01:00
Wohnort: Greifswald
Kontaktdaten:

Re: Die Zeit dazwischen

Beitragvon Senfstulle » Mi 26. Aug 2020, 11:20

bärenhausski hat geschrieben:
Mi 26. Aug 2020, 11:04
Senfstulle hat geschrieben:
Mi 26. Aug 2020, 11:00
Maja hat geschrieben:
Mi 26. Aug 2020, 10:34
29.8.2020 abgesagt 8-)
Senat fürchtet Hygiene-Verstöße. Berlin verbietet Corona-Demonstrationen.
https://www.n-tv.de/newsletter/breaking ... 95981.html
Wird vor dem Verfassungsgericht wohl kaum Bestand haben.
nur wird es dahin nicht kommen :mrgreen:
Haben Sie nicht schon mehrere solcher Vorstöße unterbunden? Naja bin gespannt. Die Leute werden trotzdem kommen und dabei noch ne ganze Ecke aggressiver sein.
walser-17
Beiträge: 627
Registriert: Mi 25. Apr 2012, 01:00
Wohnort: berlin
Kontaktdaten:

Re: Die Zeit dazwischen

Beitragvon walser-17 » Mi 26. Aug 2020, 11:38

Senfstulle hat geschrieben:
Mi 26. Aug 2020, 11:00
Maja hat geschrieben:
Mi 26. Aug 2020, 10:34
29.8.2020 abgesagt 8-)
Senat fürchtet Hygiene-Verstöße. Berlin verbietet Corona-Demonstrationen.
https://www.n-tv.de/newsletter/breaking ... 95981.html
Wird vor dem Verfassungsgericht wohl kaum Bestand haben.
Hier steht und fällt das Verbot mit der entsprechenden Begründung. Klar ist jedoch auch, dass auch das sehr hoch angesiedelte Versammlungsrecht seine Schranken hat und bei zu erwartenden Verstößen gegen die öffentliche Sicherheit eingeschränkt werden kann. Die Hauptfrage wird sein, ob man diesen Störungswillen auch tatsächlich allen potenziellen Versammlungsteilnehmern unterstellen kann und wie konkret diese Prognose dann sein wird. Es wird spannend.
Benutzeravatar
henry
Beiträge: 2475
Registriert: Mo 12. Jan 2004, 01:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Die Zeit dazwischen

Beitragvon henry » Mi 26. Aug 2020, 12:19

Die Erfahrungen der letzten Demo können nur dazu führen ein Verbot auszusprechen. Der Massenhafte,Maskenlose Auftritt von Coronaleugnern und Rechtsradikalen ist zu verbieten. Der letzte Marsch dieses Packs hatte ekelhafte Ausmaße erreicht, vom Anspucken der Gegendemonstranten bis zur Gewalt gegen die Polizei.
Maja
Beiträge: 642
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 18:54
Wohnort: bei Berlin
Kontaktdaten:

Re: Die Zeit dazwischen

Beitragvon Maja » Mi 26. Aug 2020, 12:26

walser-17 hat geschrieben:
Mi 26. Aug 2020, 11:38
Hier steht und fällt das Verbot mit der entsprechenden Begründung. Klar ist jedoch auch, dass auch das sehr hoch angesiedelte Versammlungsrecht seine Schranken hat und bei zu erwartenden Verstößen gegen die öffentliche Sicherheit eingeschränkt werden kann. Die Hauptfrage wird sein, ob man diesen Störungswillen auch tatsächlich allen potenziellen Versammlungsteilnehmern unterstellen kann und wie konkret diese Prognose dann sein wird. Es wird spannend.
Um das Verbot zu vermeiden, müsste der Veranstalter der Demo ein Hygiene-Konzept vorlegen und die Einhaltung gewährleisten können, wollen.
Das wäre aber aus Sicht der Veranstalter ein Problem, denn sie wollen das ja partout nicht akzeptieren. Sie wollen ja nur provozieren, nichts anderes.
Wie @henry richtig angemerkt hat liegen ja auch schon Erfahrungen mit den Veranstaltern vor, die man nicht einfach ignorieren kann.
walser-17
Beiträge: 627
Registriert: Mi 25. Apr 2012, 01:00
Wohnort: berlin
Kontaktdaten:

Re: Die Zeit dazwischen

Beitragvon walser-17 » Mi 26. Aug 2020, 13:01

henry hat geschrieben:
Mi 26. Aug 2020, 12:19
Die Erfahrungen der letzten Demo können nur dazu führen ein Verbot auszusprechen. Der Massenhafte,Maskenlose Auftritt von Coronaleugnern und Rechtsradikalen ist zu verbieten. Der letzte Marsch dieses Packs hatte ekelhafte Ausmaße erreicht, vom Anspucken der Gegendemonstranten bis zur Gewalt gegen die Polizei.
Wenn es nach mir ginge wäre ich absolut bei dir! Die Vergangenheit hat jedoch auch gezeigt, dass solche Ausmaße einer Versammlung eben nicht immer zu einem Verbot führen. Das beste Beispiel ist die jährliche revolutionäre 1. Mai Demo. Trotz wiederholter Gewalt von erheblichen Ausmaße konnte hier bis heute (Ausnahme war in diesem Jahr tatsächlich das C- Virus) kein Verbot durchgesetzt werden. Die Begründung lag dann oftmals darin, dass die Gewalt eben nur von einem „kleinen“ Teil der Demonstranten ausgehe und man deshalb den friedlichen Demonstranten nicht in seinem Grundrecht auf Versammlungsfreiheit einschränken könne.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 9 Gäste