Beim Tabellenführer

Probleme beim Einloggen? E-Mail an info@eisbaeren.de!
Senfstulle
Beiträge: 801
Registriert: Di 15. Sep 2015, 01:00
Wohnort: Greifswald
Kontaktdaten:

Re: Beim Tabellenführer

Beitragvon Senfstulle » Mi 3. Okt 2018, 17:42

Yzebär hat geschrieben:
Mi 3. Okt 2018, 14:33
Jaja der Trainer... bla bla... Herr Tomlinson, Herr Krupp.. jetzt auch Herr Jodoin... alles natürlich nur unfähige Idioten. Selbstverständlich macht jeder mal Fehler, auch ein Trainer der Eisbären ist nicht davor gefeit, aber hauptsächlich müssen die Trainer auch damit klarkommen, was ihnen da als Mannschaft vorgesetzt wird. Und wenn ich mir so die "Verstärkungen" für diese Saison ansehe und damit vergleiche, wen andere Klubs so verpflichtet haben, dann weiß ich nicht, warum die Eisbären diese Saison besser sein sollten, als in der letzten.
Darum gehts ja gar nicht. Jodoin ist sicher nen guter Trainer, aber die Leistungen der Mannschaft sind momentan maximal durchschnittlich und verantwortlich dafür sind die Trainer. Bei der Kaderzusammenstellung werden sie auch mitreden dürfen.
Ansonsten gebe ich dir recht, dass die Verstärkungen bisher überhaupt nicht überzeugen und dass sich die Trainer das so nicht vorgestellt haben, ist klar.
JrMember
Beiträge: 292
Registriert: Di 23. Mai 2017, 21:39
Kontaktdaten:

Re: Beim Tabellenführer

Beitragvon JrMember » Mi 3. Okt 2018, 18:54

Als Krupp kam, hatten die Bären bereits drei Siege am Stück unter Tommer feiern dürfen, danach weitere vier bei denen Krupp rein gar nicht verändert hat. Fakt ist, dass sich sicherlich alle etwas mehr von den Zugängen erhofft haben. Einzig die Notverpflichtung Kettemer spielt wie erwartet gut. Vorne ist leider vom Spiel aus der Vorbereitung nichts mehr zu erkennen, man spielt wieder tief und hofft die Scheibe im Kampf in der Ecke zu bekommen. Die Anlagen im Team sind sicherlich nicht so schlecht, wie es der aktuelle Tabellenplatz und das gewurschtel auf dem Eis zeigt. Bis November wird man mit Sicherheit noch warten und auf die Wende hoffen, bevor man aktiv wird, was den Trainer betrifft.
Tatanka
Beiträge: 11962
Registriert: So 15. Jun 2003, 01:00
Wohnort: Berlin-Ost
Kontaktdaten:

Re: Beim Tabellenführer

Beitragvon Tatanka » Mi 3. Okt 2018, 20:03

Die Darbietung erinnert mich an eine Anhäufung tauber Nüsse. Wer beständig solche Strafen zieht, kann wohl nicht anders bezeichnet werden! ... Aber von der NHL träumen.
Ein Kapitän, der so spielt, wie er redet: phrasenhaft, Alibi.
Neuzugänge, die bestenfalls unsichtbar mit schwimmen oder wie der Herr Cundari eine einzige katastrophale Leistung abliefern. Einzig den Herrn Kettemer nehme ich da raus, weil es so aussieht, als hätte der wirklich noch Bock auf seinen Job.
Der Herr Baxmann kann nicht mal mehr die Scheibe annehmen. Der Herr DuPont ist der Rente überfällig, ebenso Jaspers. Bei Sheppard und Aubry ist noch nicht März/April und die Herrlichkeit von Herrn Backman dauerte genau fünf Monate. Dazu dann noch diverse wirkungslose Füllmasse und ein Trainer, der fasziniert dem Gegner zuschaut und mit seinem Latein schon jetzt am Ende scheint.
Das Schlimme daran ist aber, daß kaum Hoffnung auf Besserung besteht, denn dem Umbruch im Kader hat man sich seit fünf Jahren erfolgreich verschlossen, auf einen Trainer gesetzt, der in Köln einen ähnlichen Trümmerhaufen hinterlassen hat und den Nachwuchs, mit dem man hätte arbeiten müssen (es gibt in Deutschland für die Eisbären keine bessere Qualität!) vergrault oder unrühmlich abgeschoben. Dafür verantwortlich sind zu aller erst der Herr Richer, der scheinbar viel Freude am Essen findet und ein Herr Ustorf, der wenig Lust auf seinen Job ausstrahlt.
Der Zustand der Eisbären Berlin stellt sich beängstigend dar, kommt aber wenig überraschend, denn diese Entwicklung war absehbar und es wurde nicht nur von mir davor gewarnt. Wer es zu einem früheren Zeitpunkt nicht sehen wollte, sieht es jetzt dafür um so schmerzhafter. Willkommen in der Realität!
bärenhausski
Beiträge: 12795
Registriert: Fr 13. Apr 2001, 01:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Beim Tabellenführer

Beitragvon bärenhausski » Mi 3. Okt 2018, 20:46

Tatanka hat geschrieben:
Mi 3. Okt 2018, 20:03
Die Darbietung erinnert mich an eine Anhäufung tauber Nüsse. Wer beständig solche Strafen zieht, kann wohl nicht anders bezeichnet werden! ... Aber von der NHL träumen.
Ein Kapitän, der so spielt, wie er redet: phrasenhaft, Alibi.
Neuzugänge, die bestenfalls unsichtbar mit schwimmen oder wie der Herr Cundari eine einzige katastrophale Leistung abliefern. Einzig den Herrn Kettemer nehme ich da raus, weil es so aussieht, als hätte der wirklich noch Bock auf seinen Job.
Der Herr Baxmann kann nicht mal mehr die Scheibe annehmen. Der Herr DuPont ist der Rente überfällig, ebenso Jaspers. Bei Sheppard und Aubry ist noch nicht März/April und die Herrlichkeit von Herrn Backman dauerte genau fünf Monate. Dazu dann noch diverse wirkungslose Füllmasse und ein Trainer, der fasziniert dem Gegner zuschaut und mit seinem Latein schon jetzt am Ende scheint.
Das Schlimme daran ist aber, daß kaum Hoffnung auf Besserung besteht, denn dem Umbruch im Kader hat man sich seit fünf Jahren erfolgreich verschlossen, auf einen Trainer gesetzt, der in Köln einen ähnlichen Trümmerhaufen hinterlassen hat und den Nachwuchs, mit dem man hätte arbeiten müssen (es gibt in Deutschland für die Eisbären keine bessere Qualität!) vergrault oder unrühmlich abgeschoben. Dafür verantwortlich sind zu aller erst der Herr Richer, der scheinbar viel Freude am Essen findet und ein Herr Ustorf, der wenig Lust auf seinen Job ausstrahlt.
Der Zustand der Eisbären Berlin stellt sich beängstigend dar, kommt aber wenig überraschend, denn diese Entwicklung war absehbar und es wurde nicht nur von mir davor gewarnt. Wer es zu einem früheren Zeitpunkt nicht sehen wollte, sieht es jetzt dafür um so schmerzhafter. Willkommen in der Realität!
mal sehen, ob der yzebär wieder zum ...bla...bla...ausholt, weil der herr trainer kritisiert wird
optimismus ist nur ein mangel an information
icegyzmo
Beiträge: 2798
Registriert: Mi 24. Okt 2012, 01:00
Wohnort: dichter zum Welli als zur O2
Kontaktdaten:

Re: Beim Tabellenführer

Beitragvon icegyzmo » Mi 3. Okt 2018, 22:47

Erstaunlich ist doch, dass der Trainer jetzt nicht wirklich neu ist und der Kader auch nur punktuell verändert wurde. Trotzdem stimmt im eigenen Drittel so gar nichts mehr und im Spielaufbau scheinen Laufwege und Passqualität doch mehr dem Zufall zu entspringen. Bei so relativ wenigen Veränderungen müsste man doch zumindest das grobe Funktionieren der Mannschaft erwarten können. Aber nach elf Punktspielen sieht das eher so aus, als ob man gerade erst ins Training eingestiegen ist.
Die Kaderveränderungen waren ziemlich enttäuschend, insbesondere weil man ja offensichtlich noch genug Geld hatte, einen Starting-Goalie nachzuverpflichten. Da hätte man sich doch gewünscht, es wäre etwas mehr Geld ausgegeben worden, um Petersen adäquat zu ersetzen. Denn selbst wenn Smith und Ranford noch zünden sollten, ist der Spielaufbau noch ideenloser geworden. Da kann man sich wohl eher auf maue Kost diese Saison einstellen. Und das messe ich eher am Dargebotenem als am Tabellenplatz.
Yzebär
Beiträge: 5091
Registriert: Mo 25. Sep 2006, 01:00
Wohnort: irgendwo auf dem Land
Kontaktdaten:

Re: Beim Tabellenführer

Beitragvon Yzebär » Mi 3. Okt 2018, 23:02

Es geht nicht darum, ob man den Trainer kritisiert. Es geht darum, ob man einfach so tut, als würden mit einem Trainerwechsel alle Probleme verschwinden. Tatanka sieht da über den Tellerrand hinaus und sieht, daß die Herren Richer und Ustorf einfach ihre Hausaufgaben nicht gemacht haben. Das sehe ich genauso. Am affigsten war ja die Nummer mit den Goalies, erst die große Fresse von wegen wir gehen mit zwei jungen Goalies in die Saison und dann holt man den erstbesten Goalie, der nicht schnell genug wegrennen konnte. Und statt eines Matsumoto, landet Herr Jaspers in Berlin. Hat man denn gar keine Ansprüche? Von der Nachwuchsarbeit braucht man gar nicht anfangen... man sieht ja wie ernst man das mit dem Farmteam nimmt.

Kann sein, daß es Trainer gibt, die aus dem aktuellen Kader mehr herausholen können, aber diese werden garantiert nicht bei den Eisbären landen und Jodoin ist für mich aktuell das geringste Übel bei den Eisbären.
bärenhausski
Beiträge: 12795
Registriert: Fr 13. Apr 2001, 01:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Beim Tabellenführer

Beitragvon bärenhausski » Mi 3. Okt 2018, 23:58

nicht mal der blindeste hat hier je behauptet, dass mit einem trainerwechsel ALLE probleme verschwinden
nur ist er eben alles andere als neu und diese truppe gurkt einen scheiss zusammen, dass es einem körperliche schmerzen bereitet
über richer, lee und ustorf mag ich mich schon lange nicht mehr äußern, schlimm, aber die gesetze des profisports sind anders
die sind nicht die schwächsten glieder der kette
die fehlleistung mit diesem jaspers ist eklatant, aber poulin ist keineswegs der erstbeste goalie....
optimismus ist nur ein mangel an information
Benutzeravatar
Pittiplatsch84
Beiträge: 2533
Registriert: Sa 26. Nov 2005, 01:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Beim Tabellenführer

Beitragvon Pittiplatsch84 » Do 4. Okt 2018, 01:12

Zumindest ist er kein Vehanen, den man schon in den letzten Jahren gebraucht hat um überhaupt die Chance auf Punkte in so manchen Spielen zu haben.
Nun wollte man also mit 2 jungen Leuten hinter einer wackligen Defensive in die Saison gehen und holt nicht etwas einen erfahrenen Stabilisationsfaktor für dieses Konstrukt, sondern einen Hit or Miss Spieler, der für mehr Unsicherheit sorgt als alles andere.
Und zu allem Überfluss ist die altbekannte Kurzschluss-Reaktion, schiebt es den „kleinen“ in die Schuhe.

Was nach vorne passiert kommt nach der letzten Saison auch nicht so überraschend...die Abhängigkeit von wenigen ist viel zu groß und diese zu inkonstant.
E.J.B.P.
Beiträge: 789
Registriert: Mo 18. Aug 2008, 01:00
Wohnort: Hönoff
Kontaktdaten:

Re: Beim Tabellenführer

Beitragvon E.J.B.P. » Do 4. Okt 2018, 07:12

Das sehe auch so. Ähnlich schlecht haben wir in den letzten 2 Saisons auch gespielt. Nur hatten wir dann einen Torhüter im Tor, der uns immernoch im Spiel gehalten hat.
Das fällt dieses Jahr weg. Die Abwehr ist noch löchriger durch die Ausfälle geworden. Die Mannschaft ist nach wie vor kein Team. Zweikämpfe werden nur zaghaft und nur von einzelnen angenommen.
Wenn dann auch noch die Stimmung und das Selbstvertrauen dahin ist, kann man sich weiter nach unten orientieren.
Matpflugi
Beiträge: 599
Registriert: Di 4. Mär 2014, 01:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Beim Tabellenführer

Beitragvon Matpflugi » Do 4. Okt 2018, 08:51

Heisst also unweigerlich, dass der 1.Titel in der MB-Arena wieder in große Ferne rückt? :o
Links antäuschen , rechts vorbei!
:o

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste