Trophy-Spiele

Probleme beim Einloggen? E-Mail an info@eisbaeren.de!
VolkerW
Beiträge: 109
Registriert: Fr 20. Feb 2009, 01:00
Wohnort: Berlin Luebars
Kontaktdaten:

Trophy-Spiele

Beitragvon VolkerW » Di 24. Dez 2013, 05:22

Zitat:
Original erstellt von Tatanka:
Zitat:
Original erstellt von wiener eisbär:
Ich habe nicht in Abrede gestellt, dass sich die Bären teilweise sehr deppert angestellt haben und auch nicht, dass FBK besser war. Etliche emotional verständliche, aber unprofessionelle Aktionen, leider. Mag sein. Dass aber hier beispielsweise so auf der 22 rumgehackt wird, ist für mich nicht nachvollziehbar. Unglückliche Aktion, gewiss. Aber andererseits beschwert ihr euch dann darüber, dass man selbst vorm Tor nur neben dem Gegner herläuft und nicht auf den Mann geht? Also was nu? Manchmal habe ich bei deinen Beiträgen hier den Eindruck, dass du dich geradezu sehnsüchtig auf alles stürzt, was du irgendwie kritisieren und bemängeln kannst. ich sage nicht, dass du da was "erfindest" - ich denke nur, dass dein Fokus zuweilen ein ziemlich aufs Negative orientierter ist.

Mindestens 2 ungeahndete Ellenbogenchecks, Foy schon zu Beginn ordentlich in die Zange genommen seitens FBK (mit nachfolgendem Behandlungsausflug zur Bank)- keine Strafe. Nach längst erfolgter Spielunterbrechung lässt ein Schwede direkt hinter unserem Tor noch mal den Schläger über den Rücken des Bären tanzen - der Referee steht 3 Meter daneben und tut so als wäre nix gewesen. Dem besagten Griff zur Maske durch den Eisbären ging eine genau solche Aktion eines Schweden voraus, die (natürlich) nicht geahndet wurde. Mit der Aktion wollte er dem Schiri demonstrieren, was der gerade dezent ignoriert hatte. Clever? Wohl kaum. Aber irgendwie auch menschlich verständlich angesichts der bis dahin verfolgten Linie der Referees.

P.S. Was die Wiener so alles in ihren Kaffee tun, weiß ich nicht - ich bin auch nach 7 Jahren Wien nicht so der Kaffeehaus-Geher. Das Match habe ich mir übrigens vor Ort in der o2 angesehen, Herr Oberexperte.

Deine Ausführung erinnert mich doch sehr stark an die Sorten Fans, die auf der einen Seite die DEL als eine "Wattebauschliga" bezeichnet, den Sport so unglaublich toll findet, weil er so hart ist und auf der anderen Seite aufheult sowie ein empörtes "Ey" anstimmt, wenn der Gegner auch nur einen Spieler der eigenen Mannschaft berührt.
Auch ist es bezeichnend, daß du die Aktion des Herrn Tallackson mit "vor dem Tor aufräumen" begründest.
Einen Gegenspieler, der den Torwart nicht mal berührt hätte, in den eigenen Keeper zu checken hat nichts mit "aufräumen" zu tun, sondern ist einfach nur dämlich und so eine dämliche Aktion darf man doch wohl noch als solche bezeichnen und hat auch nichts mit "rumhacken auf Tallackson" zu tun!
Auch sind deine anderen Ansichten gelinde gesagt etwas befremdlich. Die Aktion des Herrn Bell als "Demonstration für den Schiedsrichter" zu entschuldigen, ist dabei nur eine von vielen merkwürdigen Ansichten. Demnächst zieht man dann wohl den Schläger quer durchs Gesicht des Gegners nur um zu demonstrieren was einem an der Spielweise mißfällt, ja?
Und das du meine Meinung den offensichtlichen Fakt auch noch auszusprechen als "negativ orientiert" empfindest liegt wohl eher daran, daß du so verbissen dein Fandasein definierst, daß dir jeglicher Ansatz einer objektiven Beurteilung abhanden gekommen scheint!

Zum Finale: Jeder, der nicht da war, hat etwas verpasst. Ein richtig geiles Spiel mit extrem hohem Tempo und einer ordentlichen Portion Gift. Das hat mal richtig Laune gemacht! Soviel zum Positiven.
Leider haben sich die Veranstalter dieses Turniers mit ihrer völligen Fehleinschätzung des Besucheraufkommens, einer vollkommen deplazierten Reglementierung der Blöcke und eines absolut unbeweglichen Kartenverkaufs als vollkommen ungeeignet erwiesen so eine Veranstaltung jemals wieder organisieren zu dürfen. Jeder, der mit all diesen Dingen, die zu diesem Desaster geführt haben zu tun hatte, wird hoffentlich bei der Aufarbeitung des eingefahrenen Defizits zur Rechenschaft gezogen werden und ich hoffe inständig, daß diese Leute in Zukunft nicht mehr für diese Aufgaben herangezogen werden!
Wer sich aber aus meiner Sicht noch viel mehr blamiert hat, sind die Eisbärenfans als Gesamtbild. Die "Besten Fans der Welt" zeigen mehrzahlig qualitativ hoch angesiedeltem Sport aus vielen fadenscheinigen Gründen die kalte Schulter. Das ist ganz peinlich!
Und noch peinlicher wird es, wenn diese ganzen tollen "Fanhechte" am 28. gegen "super Straubingen" wieder mit ihrer großen Fresse und in großer Anzahl auf der Tribüne rumkrakelen und sich als tolle Liebhaber der Sportart Eishockey produzieren.

nun ja einfach intilegenter anstellen auf dem niveau
Tatanka
Beiträge: 12931
Registriert: So 15. Jun 2003, 01:00
Wohnort: Berlin-Ost
Kontaktdaten:

Trophy-Spiele

Beitragvon Tatanka » Di 24. Dez 2013, 07:04

Zitat:
Original erstellt von Altlandsbär:
AHA, zu einem Eisbärenspiel..
Weil sich EISBäREN fans ein Spiel von Schweden/Finnen nicht ansehen und live dabei sind, ist das also peinlich und man hat sich plamiert. Na Prima!

Bei einem Vorrundenpiel der U20-WM zwischen Finnland und Schweden in Kanada ist ein Stadion mit 18.000 Zuschauern mal so nebenbei ausverkauft!
Die besten Fans der Welt sind vielleicht die besten Eisbärenfans der Welt, aber auch Eishockeyfans? Hier kommt man in Deutschland aus seinem provinziellen Mief nicht hinaus. Da kennt man vielleicht mal die Gegner aus der Liga, in welcher sein Lieblingsclub spielt. Aber schon mit dem Wissen über andere Ligen in Deutschland ist es nicht weit her. Da braucht man über Informationen über Ligen in anderen europäischen Ländern gar nicht nachdenken.
Aber wie gesagt, gerade einmal 4000 Zuschauer bei den Eisbärenspielen und Straubing zu diesem Zeitpunkt schon ausverkauft. Ja, das finde ich blamabel!

[ 24-12-2013, 06:06: Beitrag editiert von: Tatanka ]
Benutzeravatar
Col.Hogan
Beiträge: 4742
Registriert: Fr 18. Mai 2001, 01:00
Wohnort: Berlin,12689
Kontaktdaten:

Trophy-Spiele

Beitragvon Col.Hogan » Di 24. Dez 2013, 10:19

Zitat:
Original erstellt von tatanka

Aber wie gesagt, gerade einmal 4000 Zuschauer bei den Eisbärenspielen und Straubing zu diesem Zeitpunkt schon ausverkauft. Ja, das finde ich blamabel!
Blamabel ist es sicherlich.....vor allem für den Veranstalter.

Aber hat man wirklich etwas anderes erwartet?

Das das ganze in der normalen Bevölkerung keinen Stellenwert hat ist aber auch dem geschuldet ,das es über Jahre hinaus nie einen richtigen vergleichbaren Europäischen Wettbewerb gab.Und wenn man Ideen hatte scheiterten die am Geld oder sonst irgendwelchen Befindlichkeiten.Anders da bei der Randsportart.
Zumal die ET ja auch als VorbereitungsTurnier beginnt/begann.
Eingefleischte Kenner /Fans,wissen das Turnier mit seinen Mannschaften zu schätzen...aber das ist ein verschwindent geringer Anteil.

Mal sehen ob es besser wird ...mit dieser "neuen Idee"...
Randy
Beiträge: 499
Registriert: Fr 15. Apr 2011, 01:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Trophy-Spiele

Beitragvon Randy » Di 24. Dez 2013, 10:41

Zitat:
Original erstellt von Tatanka:
Aber wie gesagt, gerade einmal 4000 Zuschauer bei den Eisbärenspielen und Straubing zu diesem Zeitpunkt schon ausverkauft. Ja, das finde ich blamabel!
Spiel 28.12.2013

freie Plätze: Stand 24.12.13, 09:40 Uhr

Oberrang: 484

Unterrang: 197

Quelle: eventim

Schöne Weihnachten!

[ 24-12-2013, 09:46: Beitrag editiert von: Randy ]
St
Beiträge: 2490
Registriert: Di 22. Feb 2011, 01:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Trophy-Spiele

Beitragvon St » Di 24. Dez 2013, 11:10

Vergleiche mit der Situation in Kannada halte ich für wenig hilfreich. Ich kann mich an halbleere Hallen in Schweden und Finnland während der A-WM erinnern. Die Ursachen sind eben doch vielfältig und differenziert. Wenn Kunden ein Produkt nicht annehmen, kann man natürlich auch massiv auf die tumben Kunden schimpfen. Hatte ich eigentlich schon gesagt, dass mir eine differenzierte Betrachtung mehr liegt? Bild Gerade beim Red Bull Salute sehe ich den Schwarzen Peter beim Veranstalter. Und auf meinem Ticket stand, das sei die Eisbären Management GmbH gewesen.
Benutzeravatar
Pittiplatsch84
Beiträge: 2562
Registriert: Sa 26. Nov 2005, 01:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Trophy-Spiele

Beitragvon Pittiplatsch84 » Di 24. Dez 2013, 11:38

Wenn man in der Vorrunde 6000 Zuschauer hat und bei dem Finaltunier nur 4000 liegt das Problem doch wohl eher beim Veranstalter.

Weiterhin hat dieses Tunier gezeigt, dass es noch ein weiter Weg für einen europäischen Wettbewerb gibt, wenn selbst in Berlin, welches für die ET als Vorzeigestandort galt, nur so wenig Zuspruch generiert wird. Für alle Teams, die eine Teilnahme an der CHL kritisch betrachten, kann dies nur ein weiteres Gegenargument sein. Bild
Reichert
Beiträge: 1287
Registriert: Mi 2. Jun 2010, 01:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Trophy-Spiele

Beitragvon Reichert » Di 24. Dez 2013, 12:33

Vllt auch ein wenig an der Zeit. Zu Weihnachten hat otto normal eventuell doch besseres zu tun als in ner halle zu hocken, ganz zu schweigen von den finanziellen möglichkeiten, welche durch den geschenkekauf, doch limitierter sind.
Yzebär
Beiträge: 5832
Registriert: Mo 25. Sep 2006, 01:00
Wohnort: irgendwo auf dem Land
Kontaktdaten:

Trophy-Spiele

Beitragvon Yzebär » Di 24. Dez 2013, 13:40

Zitat:
Original erstellt von sektion_1242:
Gegen straubing sieht man ja flotter aus als eisbärenmannschaft und nicht wie eine zweitklassige Mannschaft
Na warte mal lieber das Spiel ab...
Tatanka
Beiträge: 12931
Registriert: So 15. Jun 2003, 01:00
Wohnort: Berlin-Ost
Kontaktdaten:

Trophy-Spiele

Beitragvon Tatanka » Di 24. Dez 2013, 14:24

Zitat:
Original erstellt von Jr. Member:
Vllt auch ein wenig an der Zeit. Zu Weihnachten hat otto normal eventuell doch besseres zu tun als in ner halle zu hocken, ganz zu schweigen von den finanziellen möglichkeiten, welche durch den geschenkekauf, doch limitierter sind.
Ich bin mir sicher, wäre am Samstag Straubing aufgelaufen, wären über 10.000 zum Spiel da gewesen, trotz Weihnachten, Geschenke kaufen oder teuer Glühwein auf den Märkten saufen. Bild
ossi81
Beiträge: 1573
Registriert: Sa 26. Feb 2011, 01:00
Wohnort: R`dorf
Kontaktdaten:

Trophy-Spiele

Beitragvon ossi81 » Di 24. Dez 2013, 14:43

Aus der "Ferne" betrachtet, muß man einfach mal konstatieren, das es Zuschauermäßig ein Reinfall war.
Aber, wenn ich mich nicht irre, hatten die Wiener im letzten Jahr bei "Heimspielen" nicht diese Probleme.
Für mich hattte sich der Donnerstag auf jeden Fall gelohnt.
Und das nicht nur vom sportlichen Niveau her.
Schade, das von den Fans eigentlich nur der schwedische Zweitligist (!) eine ordentliche Meute mitgebracht hatte.

Wollen wir hoffen, das es die GS schafft, für die CHL, die Fans eben NICHT mit irgendwelchen "Angeboten" zu vergraulen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 49 Gäste