Seite 21 von 36

Streik

Verfasst: Di 11. Mär 2008, 23:32
von Saku
BerlinTREND
Mehrheit hat Verständnis für BVG-Streik


Eine deutliche Mehrheit der Berliner hat Verständnis für den aktuellen Streik bei den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG).

In einer Umfrage von Infratest dimap für die rbb-"Abendschau" (Dienstag) und die "Berliner Morgenpost" äußerten 57 Prozent der Berliner, sie könnten die Arbeitsniederlegungen verstehen. Am höchsten (67 bzw. 61 Prozent) war die Zustimmung unter Anhängern der Linken und der Grünen, am niedrigsten (45 Prozent) bei Anhängern der CDU.

Allerdings findet es die Mehrheit übertrieben, dass die Gewerkschaft ver.di für die sogenannten Altbeschäftigten der BVG mindestens acht Prozent mehr Geld verlangt. Nur jeder dritte der 1000 Befragten hält die Forderung für angemessen. Auch bei den Anhängern der Linken sind diejenigen in der Minderheit (44 Prozent), in deren Augen die ver.di-Forderung angemessen ist...
Quelle

Streik

Verfasst: Di 11. Mär 2008, 23:33
von AMBo
Zitat:
Original erstellt von Tatanka:
@Balu
Leider wirfst du viele Aussagen und Argumente in einen Topf, schüttelst kräftig durch, ziehst raus, was du greifen kannst ...

BEgreifen

Streik

Verfasst: Di 11. Mär 2008, 23:35
von fox
Zitat:
Original erstellt von 01Balu:
Zitat:
Original erstellt von fox:
Zitat:
Original erstellt von TWB:
Ach so, für alle die es interessiert: Der "Heimatsender" RBB birngt heut abend die Sendung Klipp und Klar.Thema: der Streik. Man fährt hochkarätiges Geschütz auf: Der einäugige Finanzkasper des Senates soll da sein, ebenso wie der "Chefreporter" der Weltpresse "BZ" Gunnar Schupelius. Die Runde vervollständigen Hans-Christian Ströbele, Berliner Bundestagsabgeordneter (Bündnis90/Grüne)sowie Susanne Stumpenhusen von Ver.di. Für einen lustigen Fernsehabend ist also gesorgt.

Quelle

Ich weiß, die Zeit auch eingeplant.....

Die Streikbefürworter habe aus meiner Sicht bei o.g. Sendung nicht wirklich irgendwelche sinnvollen Bemerkungen gemacht! Ich weiß, viele sehen das anders...!

Weder von den Einen noch den Anderen, aber wenn du bei meiner Aussage nicht die Hälte gestrichen hättest wär dir auch aufgefallen das dies von Anfang an klar war.
Bild

Streik

Verfasst: Di 11. Mär 2008, 23:36
von 01Balu
Bild Bild Bild Ich habe es geflissentlich ignoriert Bild Und das weisst Du! Bild Bild

Streik

Verfasst: Di 11. Mär 2008, 23:51
von bo Frank
Nun es gibt ein offensichtlich sehr starkes Lohn/Gehaltsgefälle zwischen "Alt-BVG lern und neu in der Tochtergesellschaft BT eingestellten Fahrern.
Das Hauptproblem liegt darin ,das Verdi die Forderung nach 12% mehr, auch für die Altvorderen der BVG durchsetzen will.
Standpunkt des Vorstands ist jedoch die Einkommen der "Altfahrer" abzuschmelzen,das heisst diejenigen so lange in Punkto Lohn-und Gehaltssteigerung auszuklammern, bis irgendwann ein Gleichstand erreicht ist.Wenn man bedenkt ,das pro Tag ca, 1Mio an Steuergeldern durch den Senat bezuschusst wird,wenn man des weiteren bedenkt, das die Subventionen zum decken der Personalkosten benötigt werden, da die sonstigen Kosten über die Ticketpreise abgedeckt werden,dann beantwortet sich die Frage nach Sinn und Zweck dieses höchst überflüssigen Streiks von alleine.
Hier sei nicht unerwähnt,das die Unkündbarkeit der "Altvorderen"der BVG, diesen Angestellten einen Beamtenähnlichen Status verleiht(20 Jahre Beschäftigungsgarantie)
In den Ohren der tatsächlichen Beamten, wie zum Beispiel der Polizei,muss doch dieser "soziale Aufschrei" der Pseudo-Beamten wie Hohn klingen Bild
Die sind nämlich wirklich unterbezahlt und dürfen nicht streiken! Bild

[ 12-03-2008, 00:18: Beitrag editiert von: bo Frank ]

Streik

Verfasst: Di 11. Mär 2008, 23:58
von dellaserna
das zdf magazin "frontal 21" hat zum thema streiks, wie ich finde, ein ziemlich gute reportage gebracht.

Frontal 21

Streik

Verfasst: Mi 12. Mär 2008, 00:45
von Saku
Ui, ui, ui! Die Streikfront scheint zu bröckeln. Angeblich wollen sich U-Bahn-Fahrer für einen Notfahrplan ihres Gewerkes stark machen. Begründung: "Der Streik wird auf dem Rücken der Fahrgäste ausgetragen."

Ein ehemalig in Berlin beschäftigter Trainer würde dazu wohl sagen: "Die U-Bahn-Fahrer haben verstanden."

250 U-Bahn-Fahrer wollen die Räder wieder rollen lassen

[ 12-03-2008, 00:11: Beitrag editiert von: Saku ]

Streik

Verfasst: Mi 12. Mär 2008, 09:00
von Eisbär#24
Zitat:
Original erstellt von Dynamo Uckermark:
das zdf magazin "frontal 21" hat zum thema streiks, wie ich finde, ein ziemlich gute reportage gebracht. Frontal 21
Ganz Deiner Meinung
Wer interesse am Mitschnitt hat, hier der Link Video

Streik

Verfasst: Mi 12. Mär 2008, 12:13
von Pittiplatsch
Zitat:
Original erstellt von Saku:
BerlinTREND
Mehrheit hat Verständnis für BVG-Streik


In einer Umfrage von Infratest dimap für die rbb-"Abendschau" (Dienstag) und die "Berliner Morgenpost" äußerten 57 Prozent der Berliner, sie könnten die Arbeitsniederlegungen verstehen. Am höchsten (67 bzw. 61 Prozent) war die Zustimmung unter Anhängern der Linken und der Grünen, am niedrigsten (45 Prozent) bei Anhängern der CDU.
Quelle

Dann zähl ich also zur Minderheit. Aber muß ich jetzt auch CDU wählen? Bild

Streik

Verfasst: Mi 12. Mär 2008, 14:46
von Tatanka
Zitat:
Original erstellt von 01Balu:
...Es gibt viele Firmen (Selbstständige haben ja viele nur nen 8-Klassen-Abschluss wie ich hier lesen durfte!) die mittelbar durch den Streik mehr oder weniger Verluste einfahren. Aus ökonomischen Gründen (wie du verstehen wirst) sind diese Firmen in der Zwangslage, diese Verluste durch z.Bsp. Preiserhöhungen wieder einzufahren! Ich hätte als Beispiel auch das kleine Solarium nehmen können! Und diese Kosten werden auf die Kunden umgelegt...
Dann protestierst du sicher auch schon seit Jahren, daß die Verluste durch "Langfinger" und die daraus resultierenden kostenintensiven Sicherheitsmaßnahmen der großen Kaufhausketten ebenfalls auf die Kunden umgelegt werden. Bild

Zitat:
Original erstellt von 01Balu:
...Und auf Deine Frage zu antworten, welche Alternative sie haben! Sicherlich ne Menge, die nicht so wirkungsvoll sind, aber immerhin sind diese wirkungsvoller als die, die ca. 75% der Arbeitnehmer in Deutschland haben. Ja ich weiß, ich soll nicht so egoistisch sein, sondern mehr andere unterstützen! Bild
Sorry, aber diese Antwort ist aus meiner Sicht sehr unbefriedigend, da "sicherlich ne Menge" wohl kaum als eine konkrete Beantwortung meiner Frage anzusehen ist.
Benenne doch mal die Alternativen! Bei so ner Menge darfst du dir auch Zeit lassen und Platz ist hier ja genug. Bild

Ich behaupte hier nochmal, daß es der überwiegenden Mehrheit der Streikgegner weder um die zu hohen Forderungen von Verdi, den Bilanzen kleiner Firmen, oder den Kindern geht, die jetzt mit dem Rad zur Schule müssen (was auch ohne Streik sehr viele machen).
Es geht hier einzig und allein um die zusätzlichen Unannehmlichkeiten, die dieser Streik den meisten (auch ich fahre mit den Öffentlichen zur Arbeit und habe eine Monatskarte) aufbürdet. Trotzdem habe ich Verständnis für diesen Streik, da ich aus eigener Erfahrung weiß, wie in diesem Staat gelogen, betrogen und über die einschlägig bekannten Medien Stümmung gegen jeden erzeugt wird, der auf sein Recht besteht, wenn es darum geht etwas mehr vom großen Kuchen zu bekommen.