Eisbärenkader 20/21

Probleme beim Einloggen? E-Mail an info@eisbaeren.de!
JrMember
Beiträge: 366
Registriert: Di 23. Mai 2017, 21:39
Kontaktdaten:

Re: Eisbärenkader 20/21

Beitragvon JrMember » Di 3. Mär 2020, 13:43

Der Herr Dietz scheint mir doch ein adäquater Ersatz für Rankel zu sein. Die Spielweise ähnelt sich doch schon sehr. :mrgreen:
walser-17
Beiträge: 654
Registriert: Mi 25. Apr 2012, 01:00
Wohnort: berlin
Kontaktdaten:

Re: Eisbärenkader 20/21

Beitragvon walser-17 » Di 3. Mär 2020, 14:41

Tatanka hat geschrieben:
Di 3. Mär 2020, 13:30
In einem hast du Recht, die Diskussion dreht sich im Kreis, da auch die Mopo nur spekuliert ("anscheinend") ;)
Was mich an deiner Sichtweise am meisten stört, ist der Grundton: die Eisbären haben einen Fehler gemacht, diesen jetzt ausgebügelt und alles ist wieder gut.
Und genau das ist es eben nicht! Den Fehler, Spieler selbst auszubilden, um auf lange Sicht den Kader zu verjüngen, der wurde und wird nach wie vor gemacht. Erst Anfang dieser Saison wechselte der Herr Jahnke zur DEG, weil er für sich bei den Eisbären keine Entwicklungsmöglichkeit mehr sah. Der Kader und die Eiszeiten werden in Berlin (und auch in der DEL) nach Nationalität, Verdienste und Alter aufgestellt. "Jungsch", noch dazu aus dem eigenen Haus, hat sich hinten anzustellen und ist nur Füllmasse im Verletzungsfall.
Und so geistert der Herr Rankel, ohne sichtbaren Beitrag, weiterhin über das Eis. Ein Pässchen hier, ein kleiner Check da, ein wenig hoch und runter laufen, den Gegner ein wenig im Weg stehen ... Aber wen willst du für ihn auch bringen? Da ist niemand mehr! Und dieser Mangel schlägt dann auch auf den Kooperationspartner durch, wie man ganz anschaulich erleben kann.
Und die Verantwortung für diese Entwicklung trägt die sportliche Führung der Eisbären, die auf mich nicht den Eindruck macht, an ihrer Arbeitsweise irgend etwas ändern zu wollen. Und deshalb ist für mich gar nichts gut!
Nichts für ungut, aber da hast du mich wohl komplett missverstanden, denn ich empfinde in keinster Weise so. Explizit auf Niederberger bezogen ist das sicherlich eine Art von Fehlerausbügelung und ich persönlich sehe es ganz pragmatisch so, dass wir uns zumindest für die nächsten beiden Jahre auf der Torhüterposition gut aufgestellt sehen können. Was mich an deiner Sicht stört ist die Behauptung (und auch das ist nur Spekulation deinerseits), dass wir Niederberger jetzt für sehr viel mehr Geld hätten zurückholen müssen. Dabei ist es schlicht und ergreifend nicht so einfach zu sagen, denn er wäre zu diesem Zeitpunkt für uns nicht billiger gewesen, auch wenn er die letzten Jahre hier bei uns gespielt hätte und die gleiche Entwicklung gemacht hätte, denn die Konkurrenz hätte den Preis ebenfalls hochgetrieben. Um mehr geht es mir hier im Prinzip doch garnicht! Ich hoffe du verstehst jetzt, worauf ich eigentlich hinaus will.

Und bei deinen Punkten zum Thema Nachwuchsförderung bin ich zu 1000% bei dir und sehe hier ebenfalls gehörig viel Verbesserungspotenzial. Das ist ja schon lange ersichtlich und gipfelt jetzt in der Playdownteilnahme der Füchse. Was dabei am meisten wehtut ist die Tatsache, dass dort nicht nur zu wenige unserer Förderlizenzspieler spielen, sondern die wenigen dort eingesetzten auch qualitativ (Mik ausgenommen) keine große Rolle spielen.
Tatanka
Beiträge: 12554
Registriert: So 15. Jun 2003, 01:00
Wohnort: Berlin-Ost
Kontaktdaten:

Re: Eisbärenkader 20/21

Beitragvon Tatanka » Di 3. Mär 2020, 15:13

walser-17 hat geschrieben:
Di 3. Mär 2020, 14:41
...Dabei ist es schlicht und ergreifend nicht so einfach zu sagen, denn er wäre zu diesem Zeitpunkt für uns nicht billiger gewesen, auch wenn er die letzten Jahre hier bei uns gespielt hätte und die gleiche Entwicklung gemacht hätte, denn die Konkurrenz hätte den Preis ebenfalls hochgetrieben.
Also gegen eine vorgeworfene Spekulation mit "1x wäre und 3x hätte" zu argumentieren ist wohl kaum als Aufzählung von Fakten anzusehen. ;)
walser-17
Beiträge: 654
Registriert: Mi 25. Apr 2012, 01:00
Wohnort: berlin
Kontaktdaten:

Re: Eisbärenkader 20/21

Beitragvon walser-17 » Di 3. Mär 2020, 16:07

Tatanka hat geschrieben:
Di 3. Mär 2020, 15:13
walser-17 hat geschrieben:
Di 3. Mär 2020, 14:41
...Dabei ist es schlicht und ergreifend nicht so einfach zu sagen, denn er wäre zu diesem Zeitpunkt für uns nicht billiger gewesen, auch wenn er die letzten Jahre hier bei uns gespielt hätte und die gleiche Entwicklung gemacht hätte, denn die Konkurrenz hätte den Preis ebenfalls hochgetrieben.
Also gegen eine vorgeworfene Spekulation mit "1x wäre und 3x hätte" zu argumentieren ist wohl kaum als Aufzählung von Fakten anzusehen. ;)
Steht ja da auch nicht, dass es ein Fakt ist. Leider kann ich das Raum-Zeit-Kontinuum nicht verändern, sodass ich halt im Konjunktiv schreiben muss. Lass uns doch einfach beim Thema bleiben und nicht ständig nach links und rechts ausschweifen...
Fruddel
Beiträge: 34
Registriert: Mo 24. Okt 2016, 01:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Eisbärenkader 20/21

Beitragvon Fruddel » Di 3. Mär 2020, 16:14

mal eine andere Sache: vielleicht bin ich zu doof und verstehe es nur nicht, aber warum spielen wir seit endlosen Zeiten nur mit 6 Verteidigern? Klar, weil nicht mehr da sind. Für meinen Geschmack hätte da ruhig jemand sein können, natürlich mit mehr als nur Sekunden an Eiszeit. Verstehe ich einfach nicht. (abgesehen davon sitzen bei anderen Teams sogar noch Verteidiger auf der Tribüne, so dass man wochenlange Totalausfälle auch mal parken kann)
walser-17
Beiträge: 654
Registriert: Mi 25. Apr 2012, 01:00
Wohnort: berlin
Kontaktdaten:

Re: Eisbärenkader 20/21

Beitragvon walser-17 » Di 3. Mär 2020, 17:13

Es dürfen höchstens 19 Feldspieler aufgestellt werden. Das macht i.d.R. 12 Stürmer und 6+1 Verteidiger. Man könnte noch den 7 Verteidiger ständig irgendwo durchrotieren lassen, wird aber eher selten gemacht, da die Verteidigungspärchen oftmals eingespielt sind und sowas nur Unsicherheit schafft. An sich haben Verteidiger auch einen nicht so laufintensiven Job wie Stürmer, sodass drei Verteidigungsreihen optimal sind.
Senfstulle
Beiträge: 1267
Registriert: Di 15. Sep 2015, 01:00
Wohnort: Greifswald
Kontaktdaten:

Re: Eisbärenkader 20/21

Beitragvon Senfstulle » Di 3. Mär 2020, 17:19

Fruddel hat geschrieben:
Di 3. Mär 2020, 16:14
mal eine andere Sache: vielleicht bin ich zu doof und verstehe es nur nicht, aber warum spielen wir seit endlosen Zeiten nur mit 6 Verteidigern? Klar, weil nicht mehr da sind. Für meinen Geschmack hätte da ruhig jemand sein können, natürlich mit mehr als nur Sekunden an Eiszeit. Verstehe ich einfach nicht. (abgesehen davon sitzen bei anderen Teams sogar noch Verteidiger auf der Tribüne, so dass man wochenlange Totalausfälle auch mal parken kann)
Naja Dietz hat einige Spiele den "7. Verteidiger" gemacht und da an guten Tagen mal 3 Wechsel bekommen. Mik ist nach seinen drei Spielen für die Eisbären ohne Eiszeit sicherlich auch richtig heiß auf Einsätze in der DEL, aber davon mal ganz abgesehen, konnten sie ihn in Weißwasser sehr gut gebrauchen. Daher verstehe ich es schon, dass man ihn lieber in der DEL2 einsetzt.
Ansonsten habe ich mich aber auch gewundert, dass sie nicht noch einen Verteidiger aus dem Ausland geholt haben. Wahrscheinlich ist es aber besser so, sonst würde sich noch Wissmann als 7. Verteidiger probieren müssen. Daher will ich mich nicht unbedingt beschweren.
Tatanka
Beiträge: 12554
Registriert: So 15. Jun 2003, 01:00
Wohnort: Berlin-Ost
Kontaktdaten:

Re: Eisbärenkader 20/21

Beitragvon Tatanka » Di 3. Mär 2020, 19:30

walser-17 hat geschrieben:
Di 3. Mär 2020, 16:07
Steht ja da auch nicht, dass es ein Fakt ist. Leider kann ich das Raum-Zeit-Kontinuum nicht verändern, sodass ich halt im Konjunktiv schreiben muss. Lass uns doch einfach beim Thema bleiben und nicht ständig nach links und rechts ausschweifen...
Du argumentierst aber so, als wäre es ein Fakt. ;)
Eines erschließt sich mir in deiner Konjunktiv-Logik-Kette nicht. Wenn die Mannheimer und Münchener kein Interesse am Herrn Niederberger haben und die DEG mit den Eisbären nicht mitbieten können, wieso sollte der Preis des Herrn Niederberger, wäre er denn bei den Eisbären geblieben, auf das selbe Maß steigen, als wenn die Eisbären, wie jetzt geschehen, das Vertragsangebot der DEG überbieten müssen? Da ist irgendwo ein Riss in der Logik-Kette.
Logisch sollte dagegen sein, daß eine Vertragsverlängerung ohne alternative Angebote preiswerter ist, als das Überbieten eines vorliegenden Angebotes. ;)
walser-17
Beiträge: 654
Registriert: Mi 25. Apr 2012, 01:00
Wohnort: berlin
Kontaktdaten:

Re: Eisbärenkader 20/21

Beitragvon walser-17 » Di 3. Mär 2020, 20:14

Tatanka hat geschrieben:
Di 3. Mär 2020, 19:30
walser-17 hat geschrieben:
Di 3. Mär 2020, 16:07
Steht ja da auch nicht, dass es ein Fakt ist. Leider kann ich das Raum-Zeit-Kontinuum nicht verändern, sodass ich halt im Konjunktiv schreiben muss. Lass uns doch einfach beim Thema bleiben und nicht ständig nach links und rechts ausschweifen...
Du argumentierst aber so, als wäre es ein Fakt. ;)
Eines erschließt sich mir in deiner Konjunktiv-Logik-Kette nicht. Wenn die Mannheimer und Münchener kein Interesse am Herrn Niederberger haben und die DEG mit den Eisbären nicht mitbieten können, wieso sollte der Preis des Herrn Niederberger, wäre er denn bei den Eisbären geblieben, auf das selbe Maß steigen, als wenn die Eisbären, wie jetzt geschehen, das Vertragsangebot der DEG überbieten müssen? Da ist irgendwo ein Riss in der Logik-Kette.
Logisch sollte dagegen sein, daß eine Vertragsverlängerung ohne alternative Angebote preiswerter ist, als das Überbieten eines vorliegenden Angebotes. ;)
Aber genau deswegen formuliere ich es ja auch im Konjunktiv, damit jeder sehen kann, dass es kein Fakt ist. Wie soll ich es denn sonst beschreiben?
Da kannst du ja mal bei der DEG nachfragen, ob eine Vertragsverlängerung tatsächlich so viel preiswerter ist. Wenn dem so wäre, dann hätte ihn die DEG doch problemlos halten können, oder? Glaubst du tatsächlich, dass die ganze Liga sich seelenruhig die Eier schaukelt und abwartet, wer sich denn konkurrenzlos einen Nationalspieler angelt? Wohl kaum. Es war nur die Rede davon, dass Mannheim und München keine Angebote abgegeben haben sollen. Ich glaube kaum, dass die den Preis bestimmende Nachfrage deutlich anders gewesen wäre, wenn er einen bestehenden Vertrag hier oder in Timbuktu gehabt hätte. Das ist kein Fakt, aber irgendwie doch gesunder Menschenverstand.
CKone
Beiträge: 222
Registriert: Do 11. Apr 2002, 01:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Eisbärenkader 20/21

Beitragvon CKone » Di 3. Mär 2020, 22:32

Aber mit gesundem Menschenverstand kommt man bei Tatanka eben nicht weiter. Bei dem gibt es nur eine Logik: alles, was von den Eisbären kommt, ist schlecht. Niederberger abgeben: schlecht. Niederberger zurückholen: schlecht.
Und geil übrigens auch, Tatanka, wie du versuchst, hier irgendwelche Logikargumentationsketten aufzubauen, ohne dabei zu merken, dass du dich selbst in Widersprüche verstrickst. Wenn du es als gegeben betrachtest, dass Adler und RB nicht mitbieten, dann müssten wir EXAKT den gleichen Preis bezahlen, wenn wir Niederberger behalten hätten. Denn wir müssten das einzige bestehende Angebot überbieten: das von Düsseldorf. Die hätten ihn dann nämlich nicht und würden ihn demnach gern holen. Na... merkste? Übste einfach noch ein bisschen mit der Logik :D
Diese ganze Diskussion ist sowas von affig, weil alles nur Spekulation ist. Aber geil, wie du wieder mal damit glänzt, anderen ihre Spekulationen vorzuwerfen, während deine eigenen selbstverständlich die reine und einzige Wahrheit sind :mrgreen:
Es geht wie immer ausschließlich darum, dass du Recht behalten willst, dass die Eisbären wirklich ALLES falsch machen. Meine Fresse :lol:

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 15 Gäste