WM 2013

Probleme beim Einloggen? E-Mail an info@eisbaeren.de!
Tatanka
Beiträge: 12282
Registriert: So 15. Jun 2003, 01:00
Wohnort: Berlin-Ost
Kontaktdaten:

WM 2013

Beitragvon Tatanka » Do 23. Mai 2013, 01:08

Mannheim!
ossi81
Beiträge: 1543
Registriert: Sa 26. Feb 2011, 01:00
Wohnort: R`dorf
Kontaktdaten:

WM 2013

Beitragvon ossi81 » Do 23. Mai 2013, 18:21

Zitat:
Original erstellt von marco:
Zitat:
Original erstellt von ossi81:
Auf jeden Fall fehlt es am Geld, an genügend Eiszeit UND an fähigen Trainern.

Es fehlt nicht an Geld, sondern lediglich am Willen, dieses für Nachwuchsförderung und gute Trainer auszugeben. Wer 4 Millionen Etat hat, kann auch 600.000 für den eigen Nachwuchs ausgeben. Sind übrigens ganze 15%. Wieviel geben eigentlich durchschnittliche Familien für die eigenen Kinder aus? Auch nur 5% des eigenen Einkommens für Schuhe, Kleidung, Kino, Essen, zusätzlichen Wohnraum, größeres Auto etc.? Es sind wohl doch mehr als nur fünf Prozent, eher 20 oder 30!

Eiszeit würde man übrigens ohne Ende bekommen, wenn man sich nicht permanent darauf versteifen würde, daß Nachwuchssport ja unbedingt kostenlose Eiszeiten bekommen muss. Dann wundert es auch nicht, daß jede Stadt das öffentliche Opferlaufen einer Trainingseinheit des örtlichen Eishockeyvereins vorzieht.

Und du meinst, das die Eltern auch noch für die Eiszeiten (zusätzlich zur Ausrüstung) bezahlen sollen?
Ich finde, das Eishockey fast nur noch ein Sport der Bessergestellten ist.
Zu DDR Zeiten wurde die Ausrüstung gestellt.
Und die war auch keine DDR Produktion.
Das hat sich der Club was kosten lassen.

Ich möchte nicht wissen, wieviel Talente dem Hockey in der BRD verloren gegangen sind.
Sixpack
Beiträge: 966
Registriert: Mo 8. Mär 1999, 01:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

WM 2013

Beitragvon Sixpack » Do 23. Mai 2013, 18:38

Zitat:
Und du meinst, das die Eltern auch noch für die Eiszeiten (zusätzlich zur Ausrüstung) bezahlen sollen?
Ich finde, das Eishockey fast nur noch ein Sport der Bessergestellten ist.
Zu DDR Zeiten wurde die Ausrüstung gestellt.
Und die war auch keine DDR Produktion.
Das hat sich der Club was kosten lassen.

Ich möchte nicht wissen, wieviel Talente dem Hockey in der BRD verloren gegangen sind.
.... unbelegbare Parolen ...ich möchte gerne mal wissen, wie hoch der Anteil der professionellen Eishockeyspieler im Verhältnis zur Gesamtbevölkerung ist - Stand heute, sowie auch damals ... und wenn jemand eine belegbare Qualle hat, möge er mir die mal bitte mitteilen ...

Selbst wenn damals die Ausrüstung gestellt wurde - kamen damals auch nur "Auserwählte" in den Genuss diesen dann in der Kaderschmiede SC / SG Dynamo zu lernen und auszuüben ... damals konnte nicht jeder Herr Hinz und jede Frau Kunz seine Kinder mal eben so für die "aufwändigeren Sportarten"anmelden... ausser vielleicht bei Massensportarten, wie Fussball, Leichtatlethik, etc... Da wurden die Kinder in die Sportinternate gescoutet - aus teilweise ganz anderen Sportarten heraus... heute kannste deine Gören doch überall anmelden - ja und sorry - wenn der Bengel auch noch Eishockeyspieler, Golfspieler, Springreiter oder Bobfahrer werden soll, dann musste eben auch bereit sein, den ein oder anderen Schein draufzulegen ... ansonsten bleibt immer noch die Leichtathletik, Fussball , etc ... genau wie damals ...

[ 23-05-2013, 17:40: Beitrag editiert von: Sixpack ]
yes
ossi81
Beiträge: 1543
Registriert: Sa 26. Feb 2011, 01:00
Wohnort: R`dorf
Kontaktdaten:

WM 2013

Beitragvon ossi81 » Do 23. Mai 2013, 19:15

Das mit dem "Aussuchen" begann erst mit Beginn der KJS (ab 8. Klasse).
Ich kann mich ganz genau daran erinnern, das zu DDR Zeiten am Eingang Flyer auslagen, in denen Kinder der 1. bis 3.Klasse zum Eishockey spielen gesucht wurden.
Meistens wurden Kinder schon im Kindergarten für andere Sportarten ausgewählt.
Da blieb für`s Hockey nicht mehr viel übrig.

Glaub nicht den ganzen Scheiß der Mainstreammedien.
Die sollen nur von den eigentlichen Problemen ablenken.
Yzebär
Beiträge: 5406
Registriert: Mo 25. Sep 2006, 01:00
Wohnort: irgendwo auf dem Land
Kontaktdaten:

WM 2013

Beitragvon Yzebär » Do 23. Mai 2013, 20:12

Zitat:
Original erstellt von ossi81:
Zitat:
Original erstellt von marco:
Zitat:
Original erstellt von ossi81:
Auf jeden Fall fehlt es am Geld, an genügend Eiszeit UND an fähigen Trainern.

Es fehlt nicht an Geld, sondern lediglich am Willen, dieses für Nachwuchsförderung und gute Trainer auszugeben. Wer 4 Millionen Etat hat, kann auch 600.000 für den eigen Nachwuchs ausgeben. Sind übrigens ganze 15%. Wieviel geben eigentlich durchschnittliche Familien für die eigenen Kinder aus? Auch nur 5% des eigenen Einkommens für Schuhe, Kleidung, Kino, Essen, zusätzlichen Wohnraum, größeres Auto etc.? Es sind wohl doch mehr als nur fünf Prozent, eher 20 oder 30!

Eiszeit würde man übrigens ohne Ende bekommen, wenn man sich nicht permanent darauf versteifen würde, daß Nachwuchssport ja unbedingt kostenlose Eiszeiten bekommen muss. Dann wundert es auch nicht, daß jede Stadt das öffentliche Opferlaufen einer Trainingseinheit des örtlichen Eishockeyvereins vorzieht.

Und du meinst, das die Eltern auch noch für die Eiszeiten (zusätzlich zur Ausrüstung) bezahlen sollen?

Ich denke er meinte, daß die Vereine das bezahlen sollen, ansonsten würde ja der Tenor seiner Aussage "die DEL muß (viel) mehr Geld für den Nachwuchs ausgeben" keinen Sinn ergeben.
72er
Beiträge: 1077
Registriert: Mi 5. Okt 2005, 01:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

WM 2013

Beitragvon 72er » Fr 24. Mai 2013, 07:48

Zitat:
Original erstellt von Dynamo Uckermark:

@72er

die sache mit den fehlenden zuschauern ist dem neuen wm-modus geschuldet. hier sehe ich den weltverband in der pflicht, das konzept einer weltweisterschaft neu zu überdenken. ich sage nur european trophy oder auch das uefa konzept zur euro 2020. gerade das uefa konzept halte ich für sehr fortschrittlich. auch ich würde mir keine spiele zwischen slowenien und xy antun. Bild

naja, und die stimmung...also für skandinavische verhältnisse ging da der punk ab. sie haben doch alle in die hände geklatscht. Bild Bild Bild

Das WM Konzept ist schuld ? Gewagte Behauptung in dieser absoluten Form.

Was denn für ein Modus soll Schuld sein, dass zu einem Viertelfinale zwischen der Schweiz und Tschechien in diesem angeblich so eishockeyverrückten Land sage und schreibe 2200 Zuschauer kommen ? Zu einem Halbfinale die Halle gerade halb gefüllt ist ?

Was ist an dem UEFA Konzept fortschrittlich ? Das ist genauso fortschrittlich wie seit Jahren keine Eishockey Länderspiele in Berlin durchzuführen oder eine HeimWM in einer einzigen deutschen Stadt als große Nummer zu verkaufen.... da konntest Du schon 2010 nur anhand der bunten Dänen sehen, dass irgendwas los ist. Aber was, das war in der Stadt kaum zu sehen....

All das führt dazu, dass die Nationalmannschaft mich Null interessiert und weiter weg ist als ein Erstligaklub in Polen.
Ultras raus aus der Kurve, damit die Kurve wieder lebt !

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste