Jetzt reichts! Das geht uns alle an!

ICEOLLI
Beiträge: 724
Registriert: Fr 14. Apr 2000, 01:00
Wohnort: Stadtrand im Osten von Berlin
Kontaktdaten:

Jetzt reichts! Das geht uns alle an!

Beitragvon ICEOLLI » Di 18. Jul 2000, 16:26

Hätt ja sein können. Gehört ja nicht zur Allgemeinbildung.

Steffi, Du weißt doch, die Sache mit der Banane auf der Mauer und so...
[Diese Nachricht wurde von ICEOLLI am 18-07-2000 editiert.]
Robert
Beiträge: 2485
Registriert: Di 30. Nov 1999, 01:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Jetzt reichts! Das geht uns alle an!

Beitragvon Robert » Di 18. Jul 2000, 16:35

Sie will heute Abend auch ein paar Bananen mitbringen...
yes
Spirit
Beiträge: 704
Registriert: Di 25. Jan 2000, 01:00
Wohnort: Exil
Kontaktdaten:

Jetzt reichts! Das geht uns alle an!

Beitragvon Spirit » Di 18. Jul 2000, 17:18

Gemeinsames Stadion, und dann immer die WErbung ändern???? Bild

Ich weiß, es geht einfach, war nur ein Ausspruch gegen ein Gemeinsames...

Bild

Stadion der weltjugend plant doch Anschutz sowieso, oder???
PreussinSteffi
Beiträge: 1130
Registriert: Do 24. Feb 2000, 01:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Jetzt reichts! Das geht uns alle an!

Beitragvon PreussinSteffi » Di 18. Jul 2000, 19:05

Wieso Robert? Willste eine haben? Bild

Ach na die kannste ja auch so bekommen....
Lars
Beiträge: 32
Registriert: Di 30. Nov 1999, 01:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Jetzt reichts! Das geht uns alle an!

Beitragvon Lars » Di 18. Jul 2000, 19:34

Obwohl es hier ja Methode zu sein scheint, regelmäßig den (wein)roten Faden zu verlieren, bin ich dafür, jetzt so langsam mal wieder zum Them zurückzukehren.

Was Torsten bereits angedeutet hat, trifft den Kern nämlich ziemlich genau und stinkt mir schon geraume Zeit. Während für defizitäre Opern- und Theaterhäuser in dieser Stadt einerseits Millionenbeträge durch die Öffentliche Hand ausgegeben werden, ist sich diese andererseits nicht zu schade, Sportvereine (nicht nur Eishockey) finanziell permanent zu schickanieren. Damit ein (relativ) elitärer Kreis von Opern- und Theatergängern lustig seinem Hobby frönen kann, müssen eben Berlins Sportanhänger bluten. Und die Beträge, die der Senat da von den Vereinen aufruft, sind für ihn ja nun wirklich Peanuts. Da verschwendet er an anderer Stelle Geld in völlig anderen Dimensionen.

Ist zwar irgendwo schon dumm, daß viele Kinder dann wieder auf der Straße landen, anstelle in einem Verein Sport bzw. Eishockey zu treiben, aber man muß halt Prioritäten setzen.

Und da nun einmal in grauer Vorzeit der Weiseste aller Weisen entschieden hat, daß Oper und Theater viel wichtiger für die Menschheit sind als prolliger Sport, sollten wir wohl in Demut unsere Häupter beugen und auf ewig schweigen - quasi die Fresse halten!

Kann ich aber so nicht akzeptieren! In anderen Ländern (z.B. USA) können Theater kostendeckend arbeiten. Da kann sich dann zwar nicht jeder abgedrehte Kaputtnik künstlerisch verwirklichen, aber die Häuser tragen sich. Das kann man hier in Berlin den Schliengensiefs (o.s.ä.) dieser Welt natürlich nicht zumuten.

Auch wenn beide Vereine jeweils ihre Halle planen, geht es hier ja auch irgendwo um was Prinzipielles. Ich glaube nicht, daß der Senat das Geld so dringend benötigt, wie es die beiden Eishockeyvereine vermissen werden. Zudem fehlt das Geld so ziemlich jedem Verein in dieser Stadt an allen Ecken und Enden. Und wie die öffentlichen Sportanlagen im allgemeinen aussehen, weiß jeder, der am Wochenende mal Fußball spielen geht.

Selbst wenn der Senat in den nächsten drei Jahren diese 8 Mio. DM so dringend braucht, kann er sie in viel kleineren Raten jedem Opern- und Theaterhaus in dieser Stadt in Form von weniger Subvention abziehen. Oder ein Jahr länger den alten Dienst-Mercedes fahren. Das Berlin-Fest in Bonn kann man sich jetzt auch sparen...

Ihr seht, es gäbe da schon Mittel und Möglichkeiten. In diesem Sinne kann es also wirklich nicht verkehrt sein, den Damen und Herren vom Senat unsere Verärgerung deutlich zu machen.
preusse1
Beiträge: 154
Registriert: Mo 27. Sep 1999, 01:00
Wohnort: 12345 Berlin
Kontaktdaten:

Jetzt reichts! Das geht uns alle an!

Beitragvon preusse1 » Mi 19. Jul 2000, 00:13

@iwan: Wäre doch klasse! Quasi im Niemandsland zwischen Ost und West, gute Verkehrsanbindung und beide Fanlager kämen gut hin! Vielleicht sollten sich mal die Investoren BEIDER HALLEN zusammensetzen, und ein gemeinsames Projekt in der Chaussee-Straße erörtern. Dann wäre auch die Auslastung von vorn herein größer und damit die Rentabilität leichter zu realisieren. Wir Fans könnten uns ja einigen: Ihr bekommt die Südtribüne und wir die Nordtribüne, oder andersherum oder wie auch immer (Wie ich uns kenne, wollen wir dann jeweils die gleiche und haben wieder was zu streiten)! Also: kleinliche Bedenken über Bord werfen, mal hauptstädtisch denken, alle Parteien an einen Tisch bekommen und losplanen! ....Hätte ich jetzt geantwortet, wenn mich jemand gefragt hätte....ävve misch frooch jo kinne!
Eat my shorts!
yes
The Glob
Beiträge: 52
Registriert: So 30. Apr 2000, 01:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Jetzt reichts! Das geht uns alle an!

Beitragvon The Glob » Mi 19. Jul 2000, 17:04

Wir wollen die Osttribüne.
Esse meine Socken!
Torsten
Beiträge: 181
Registriert: Di 14. Sep 1999, 01:00
Wohnort: 13055 Berlin
Kontaktdaten:

Jetzt reichts! Das geht uns alle an!

Beitragvon Torsten » Mi 19. Jul 2000, 17:07

Nur mal eins zur Klarstellung:

Wir die OST- Ihr die WEST-Tribüne!

Alles andere würde unser Feindbild fahrlässig zerstören! Bild Bild Bild
no
ICEOLLI
Beiträge: 724
Registriert: Fr 14. Apr 2000, 01:00
Wohnort: Stadtrand im Osten von Berlin
Kontaktdaten:

Jetzt reichts! Das geht uns alle an!

Beitragvon ICEOLLI » Mi 19. Jul 2000, 17:57

Mit dem Bereich, ehem. Stadion der Weltjugend, ist ja alles schön und gut, aber so viel wie ich weiß, waren der Senat für Bauen und Stadtentwicklung, und der Bezirk Mitte schon 1998 dagegen, dass ein Eisstadion auf diesem Areal entsteht. Es wurde 1995/1996 sogar ein Architektenwettbewerb durchgeführt, nur die Ausführung scheiterte anhand fehlender Investoren.

Dagegen schlug 1998 die Fußgängerschutzvereinigung "per pedes e.V." ein Konzept vor, den Bereich als autofreies Stadtviertel zu nutzen. Es sind sogar schon Investoren da. Sie mußten allerdings ihr Konzept überarbeiten, da der Senat 1/3 Sportfläche auf dem 12ha großen Areal haben will. So viel zumindest mein letzter Wissensstand.
losch
Beiträge: 63
Registriert: Mi 19. Jan 2000, 01:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Jetzt reichts! Das geht uns alle an!

Beitragvon losch » Mi 19. Jul 2000, 18:17

Ist doch O.k.! Oben eine Etage Mehrzweckhalle, unten zwei Etagen Kellerwohnungen und schon geht die Rechnung auf!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste