Fanproteste die 2.

Micha#88
Beiträge: 1600
Registriert: Fr 25. Aug 2000, 01:00
Wohnort: Meister-City
Kontaktdaten:

Fanproteste die 2.

Beitragvon Micha#88 » Mi 5. Sep 2001, 10:56

Achtung - das wird wieder etwas Bild länger.
Vorab an alle, die mir gemailt haben, dass sie aktiv die Aktionen unterstützen wollen ein ganz dickes Dankeschön – hatte ja versprochen, mich kurzfristig bei Euch zu melden, wie das passieren könnte – bin aber erst mal so klar gekommen. Das wird sich noch ändern – ganz sicher! Nun aber erst mal zum Thema:
Eine Woche ist vergangen und - wie versprochen – soll es jetzt mal ein Überblick geben, wie die Resonanz auf meinen Aufruf zu deutschlandweiten Fanprotesten aussieht.
Zunächst noch mal was prinzipielles: Außer ein paar ganz wenigen Ausnahmen – bei denen wieder mal vor allem Vorbehalte gegen die Aussagen eines Eisbärenfans vorgebracht wurden – gab es durchweg sehr positive Reaktionen und große Zustimmung. Wie aber nicht anders zu erwarten war, sind viele zwar sehr dafür, dass jetzt endlich was unternommen wird, aber richtig mitmachen - selber was organisieren, dazu raffen sich bisher nur ganz wenige auf. Der Rest wartet auf Signale – Vorgaben – Aktionen, denen sie sich anschließen können.
Aber es gibt eben auch die, die jetzt schon sehr aktiv werden – allen voran eine lose Fangemeinschaft von Düsseldorfern, Münchnern und Kölnern, die daran arbeiten eine Aktion ‚Pro Eishockey’ ins Leben zu rufen. Diese Initiative soll – nach dem Vorbild der Initiative ‚Pro 15:30’ im Fussball - abgestimmte Aktionen koordinieren und als Sprachrohr aller enttäuschten Eishockeyfans gegenüber der DEL-Spitze dienen. Mit diesen Leuten stehe ich seit einigen Tagen in Kontakt und ich kann jeden, der unser Anliegen unterstützen möchte, nur bitten, mal auf der Homepage von ‚Pro Eishockey’ vorbeizuschauen und sich mit einzubringen. (Bitte bedenkt bei Euerm Besuch, dass die Site gerade im Aufbau ist und erst mal nur von einer Person vorbereitet wurde – demzufolge auch noch vieles bearbeitet und ggf. korrigiert werden muß – und vor allem, dass bisher noch viel zu wenig Resonanz an dieser Stelle aufläuft, weil es ja auch noch nicht bekannt genug ist, als dass sich hier wirklich schon konsensreife – sprich endgültige Sachen hätten entwickeln können)
Wer sich dorthin auf den Weg macht, wird entdecken, dass – so wie ich es ja bereits angekündigt habe – zunächst einmal alle Fans in ihren Stadien ihre eigenen (mehr oder weniger unkoordinierten) Aktionen durchführen sollten und dass dann am ersten Spielwochenende im Oktober in allen DEL-Stadien eine koordinierte Aktion der Initiative ‚Pro Eishockey’ stattfinden soll.
Was wurde bisher angedacht?
1. Die Aktion mit dem symbolischen zu Grabe Tragen des deutschen Eishockeys findet großen Anklang – allerdings denke ich wird das in verschiedenen Formen (richtig mit Sarg, symbolische Schweigeminute(n) während eines Spiels, Schweigemarsch u.a.) und auch erst im Oktober stattfinden.
2. Eine weitere Aktion, die leicht umsetzbar wäre (im Oktober), ist eine Choreo, mit der der DEL symbolisch die Rote Karte gezeigt wird (hochhalten von hunderten roten Kartons) – die ich persönlich zwar zu sehr am Fußball angelehnt und deshalb nicht so gut finde – aber wer weiss???
3. Immer noch – und oft heiss umstritten – wird diskutiert, ob man es nicht schaffen könnte, dass die Fans einige Minuten eines Spiels durch Abwesenheit boykottieren (ähnlich wie wir gegen Essen vergangenes Jahr) – macht aber sicher auch erst im Oktober einen Sinn, weil dazu mit vielen Fans zu sprechen wäre.
4. Entwurf eines Forderungskataloges der Fans an die Ligenleitung und anschließende Unterschriftensammlungen in allen DEL-Stadien. Das wird sicher ein bischen kompliziert in der Abstimmung des Textes zwischen den Fangruppen – dann aber um so wirkungsvoller und sicher auch schon vor Oktober zu starten.
5. Natürlich möglichst originelle Transparente in den Stadien, die gegen die Machenschaften der DEL gerichtet sind und darauf hinweisen, dass wir uns unseren Sport nicht von den Bossen kaputt machen lassen wollen. Hier sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt und damit können (und wollen wir auch) wir schon dieses Wochenende starten. Unterstützen kann man das Ganze ja dann auch noch mit entsprechenden Gesängen.
6. Ein massiver Fanprotest während des All-Star-Game – mit Überreichung unserer Forderungen und ggf. ebenfalls mit Fanboykott für einige Minuten.


Was sind die Hauptforderungen, die sich in den letzten Tagen herauskristallisiert haben?
1. Strikte Einhaltung der eigenen Lizenzbestimmungen durch die Führungsgremien der DEL und ständige Kontrolle der Vereine auf Wirtschaftlichkeit. Damit im Zusammenhang sollte eine Vorverlegung des Lizensierungsverfahrens angedacht werden, um ggf. die Kontrolle erteilter Auflagen weit vor der Saison durchführen zu können und somit rechtzeitig Planungssicherheit für alle Vereine zu schaffen.
2. Schaffung einer klaren Auf- und Abstiegsregel, vor allem die Abschaffung der ‚Strafgelder’, die ein Aufsteiger an den Absteiger zahlen soll. Damit wird kleineren Vereinen der Weg in die DEL zusätzlich erschwert und sportliche Absteiger würden über evtl. fehlende Finanzkraft der Aufsteiger in der DEL bleiben.
3. Neustruktuierung der Liga – wobei da zwei Varianten diskutiert werden. Zum einen eine einfach verkleinerte (und damit nicht so aufwendige) DEL – zum anderen eine Aufteilung in Staffeln (Nord und Süd), was evtl. sogar bei gleichem (Reisekosten)Aufwand mehr Vereine in der DEL erlauben würde (2 Staffeln a 10 Mannschaften o.ä.)
4. Erhöhung der Medienpräsenz unseres Sports: Eishockey muß auch wieder besser im FreeTV präsentiert werden, eine halbe Stunde – noch dazu relativ spät – ist zu wenig, um möglichst viele neue Anhänger für diese Sportart zu gewinnen.
5. weitere Maßnahmen zur Förderung deutscher Nachwuchsspieler
6. Einführung eines Fanbeirates (hört, hört!!!), dem jeweils ein Beauftragter aus jedem DEL-Verein angehört und dessen Vertreter an den Sitzungen der DEL-Gesellschafterversammlung teilnehmen und dort die Vorstellungen der Fans präsentieren kann. (Alle wissen, dass dies eine Maximalforderung ist, aber wenn man nichts verlangt erreicht man trotzdem nur die Hälfte – außerdem: wer hätte vor 3 Jahren bei uns an so was gedacht und man sieht ja, was man damit erreichen kann Bild )
Auf dieser Basis halte ich es für besonders wichtig, dass wir am Wochenende bereits Zeichen setzen – und zwar möglichst schon in Frankfurt, denn dort sitzt ja wohl Herr Schröder, der in der DEL ja keinen so unwichtigen Posten begleitet.
(in diesem Zusammenhang die Bitte an icespeedy und Ecki – könnt ihr vielleicht im Frankfurter Forum dazu was posten – vielleicht auch einen Link setzen zu diesem Text, damit die dortigen Fans was mitbekommen – ich kann mich da einfach nicht anmelden – habe es schon mehrfach probiert – danke im voraus)
Was möglich ist und was wir (in diesem Fall einige Supporters) vorbereiten wollen oder sollten, das sollten wir in einem gesonderten Thread besprechen – sonst ufert das hier noch völlig aus (ist eh schon genug Diskussionsstoff – oder!?!).


So – nun habe ich Euch alle wieder ausführlich informiert (oder gelangweilt) und hoffe, dass auch bei einigen von Euch die Bereitschaft gewachsen ist, hier aktiv mitzumachen. Meine eMail kennt Ihr, die Adresse von Pro Eishockey habt Ihr jetzt auch – lasst uns die Sache ins Rollen bringen!!!
LIZENZEN KANN MAN KAUFEN – UNS FANS NICHT!

Für ehrlichen Sport - Gegen geldgierige Funktionäre!
Mit blau - weinrot - weißen Grüßen

Micha#88
Metcalfe
Beiträge: 98
Registriert: Mi 29. Aug 2001, 01:00
Wohnort: Prenzlauer Berg
Kontaktdaten:

Fanproteste die 2.

Beitragvon Metcalfe » Mi 5. Sep 2001, 15:53

Bild
EHC-Fanbeirat
Beiträge: 1417
Registriert: Mi 5. Jul 2000, 01:00
Wohnort: EHC Eisbären Berlin
Kontaktdaten:

Fanproteste die 2.

Beitragvon EHC-Fanbeirat » Mi 5. Sep 2001, 20:25

Schick mir doch bitte mal die lang ersehnte Mail. Den Rest kläre ich dann. Icespeedy
dynamoboys
Beiträge: 2171
Registriert: Do 10. Aug 2000, 01:00
Wohnort: Deutschland, Berlin, Alt-Hohenschönhausen
Kontaktdaten:

Fanproteste die 2.

Beitragvon dynamoboys » Mi 5. Sep 2001, 23:25

Da die Reaktionen auf deinen wirklich guten Beitrag hier sehr dünn waren, will ich mal anfangen. Ich möchte erstmal nur ein paar Kritiken bzw. Verbesserungsvorschläge machen. Das mit dem aktiven Mitmachen muss ich mir noch überlegen, ich habe wirklich eine Menge am Hut.


Zitat:Original erstellt von Micha#88:



2. Eine weitere Aktion, die leicht umsetzbar wäre (im Oktober), ist eine Choreo, mit der der DEL symbolisch die Rote Karte gezeigt wird (hochhalten von hunderten roten Kartons) – die ich persönlich zwar zu sehr am Fußball angelehnt und deshalb nicht so gut finde – aber wer weiss???


Dazu möchte ich nur anmerken:

Da Fußball ja das sportliche Geschehen in Deutschland dominiert, hat sich das mit der roten Karte auch in unserem Sprachgebrauch eingebürgert und muss nicht mehr als Fußball-spezifisch angesehen werden. Es versteht auch jeder, deswegen ist es ok, denke ich.


Zitat:

3. Immer noch – und oft heiss umstritten – wird diskutiert, ob man es nicht schaffen könnte, dass die Fans einige Minuten eines Spiels durch Abwesenheit boykottieren (ähnlich wie wir gegen Essen vergangenes Jahr) – macht aber sicher auch erst im Oktober einen Sinn, weil dazu mit vielen Fans zu sprechen wäre.


Für ein Spiel sicher erwägenswert, denke ich.


Zitat:

6. Ein massiver Fanprotest während des All-Star-Game – mit Überreichung unserer Forderungen und ggf. ebenfalls mit Fanboykott für einige Minuten.


Super Idee, da wird bestimmt die geballte "DEL-Prominenz" anwesend sein.
Zitat:

1. Strikte Einhaltung der eigenen Lizenzbestimmungen durch die Führungsgremien der DEL und ständige Kontrolle der Vereine auf Wirtschaftlichkeit. Damit im Zusammenhang sollte eine Vorverlegung des Lizensierungsverfahrens angedacht werden, um ggf. die Kontrolle erteilter Auflagen weit vor der Saison durchführen zu können und somit rechtzeitig Planungssicherheit für alle Vereine zu schaffen.


Das sehe ich etwas anders. Man kann es nicht 1:1 übernehmen, denke ich. Denn wenn, würden mindestens 50% der Clubs durchs Raster fallen. Also muss man einige Augen zudrücken...

Aber so wie in der Bundesliga ist es natürlich optimal, ob wohl ich hier nur mal den Namen Stuttgart fallen lasse.
Zitat:

4. Erhöhung der Medienpräsenz unseres Sports: Eishockey muß auch wieder besser im FreeTV präsentiert werden, eine halbe Stunde – noch dazu relativ spät – ist zu wenig, um möglichst viele neue Anhänger für diese Sportart zu gewinnen.


Da kann die DEL wenig machen...
Zitat:

5. weitere Maßnahmen zur Förderung deutscher Nachwuchsspieler


Ich denke, wenn 2006 nur noch 10 Ausländer auflaufen dürfen, ist das schon ein Fortschritt. Besser als bei Cottbus (teilweise) Bild Ahast natürlich trotzdem Recht.
Das wars von mir, muss jetzt auch Schluss machen, kann den Beitrag also auch nicht mehr auf Fehler überprüfen.
Tschau dynamoboy #27
[ 05.09.2001: Beitrag editiert von: dynamoboys ]
- Eisbären und der IEC -