Meisterschaft ???

CuJo
Beiträge: 51
Registriert: Mi 7. Jul 1999, 01:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Meisterschaft ???

Beitragvon CuJo » Sa 8. Jan 2000, 11:07

Kümmert Euch doch am besten um Eure Hungertruppe. Gestern schon wieder auswärts verloren? Meister? Also kehrt am besten den Dreck vor der eigenen Tür zusammen. Wir können unsere Probleme sehr gut ohne Eure Ratschläge lösen.

So long CuJo.
no
Caps0815
Beiträge: 7
Registriert: Di 7. Dez 1999, 01:00
Wohnort: 10827 Berlin
Kontaktdaten:

Meisterschaft ???

Beitragvon Caps0815 » Sa 8. Jan 2000, 13:49

War das erklärte Saisonziel nicht die Meisterschaft ?!?!
Sollte mann sich nicht mal langsam um die Play-Offs gedanken machen ?!?!
Wusste gar nicht das auch die Mannschaft vom EHC ausgepfiffen wird........
Zeit das was getan wird........
Lee....wie lange darfst du noch bleiben ?!?!?
yes
CuJo
Beiträge: 51
Registriert: Mi 7. Jul 1999, 01:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Meisterschaft ???

Beitragvon CuJo » Sa 8. Jan 2000, 20:09

Robert das wir Probleme haben wurde bereits angesprochen. Aber die lösen wir halt allein und ohne die Hilfe verkappter Caps-Fans. Aber die Saison hat auch etwas gutes. Vieleicht trennt sich endlich wieder die Spreu vom Weizen. Erfolgsfans kommen und gehen. Eisbärenfans werden Ihr Team auch in harten Zeiten unterstützen. Dann zeigt sich was richtige Fans sind. Jubeln ist einfach, aber auch mal wieder party machen wenn es nicht so läuft das scheint fast unmöglich geworden zu sein. das hat uns aber mal einzigartig gemacht und ausgezeichnet. Steht jetzt hinter dem Team wo es uns braucht. Wenn sie gewinnen können sie sich auch gut selbst feiern.
"EINMAL EIN EISBäR......., IMMER EIN EISBäR........
Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild
Ich hoffe das wir morgen in Essen gewinnen können. Essen hat heute gegen Krefeld echt geil gespielt. Also sollten die Bären gewarnt sein.
Bye, Bye
no
Robert
Beiträge: 2485
Registriert: Di 30. Nov 1999, 01:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Meisterschaft ???

Beitragvon Robert » So 9. Jan 2000, 01:32

Nana CuJo, ist es denn nötig, einen Preussen Anhänger sofort anzufallen, nur weil er sich wohl ein bißchen freut, daß es bei uns nicht läuft? Findet es nicht jeder Eisbären-Anhänger, daß es nicht komisch ist, wenn immer noch von der Meisterschaft gesprochen wird und wir dabei sind, die Play-Offs zu verfehlen?
Mittlereile sollte man erkannt haben, daß die Mannschaft einfach nicht genug Potential für die Meisterschaft hat. Mit solchen Spielern wie Smith ist das auch verständlich. Und das ein 38jähriger der Topscorer des Teams ist, sollte einem auch zu bedenken geben.
yes
Sixpack
Beiträge: 966
Registriert: Mo 8. Mär 1999, 01:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Meisterschaft ???

Beitragvon Sixpack » So 9. Jan 2000, 22:48

So so .. wir lösen unsere Probleme alleine?

Indem wir dieses Jahr noch so eine Orgelpfeife wie "Sandra Schmidt" letztes Jahr holen? Uns hätte nur der Milleniumchrash geholfen .... allet tot ... allet weg...

So wie es jetzt läuft hat es keinen Sinn :( ...

hoffen wir auf nächstes Jahr - neuer Trainer - neue Mannschaft ... Mal sehen ob man die großkotzigen Cowboys wie Cowie&Co an die Luft setzt ... bleiben soclhe Typen - brauchen wir ja keine neue Trainermarionette ... oh oh ich hoffe jemand rüttelt unsere Chefetage auf ihrer flauschigen lila-Launebär-Teleriffic-Wolke wach.
yes
marco
Beiträge: 6866
Registriert: Di 5. Okt 1999, 01:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Meisterschaft ???

Beitragvon marco » Mo 10. Jan 2000, 02:59

Ein rechtzeitiger Schuß vor den Bug????

Also, was momentan läuft, das grenzt doch eher an Schiffeversenken im großen Stil! Das die Mannschaft seit Monaten keine ausreichenden Leistungen bringt, hat wohl seine Gründe in der vergangenen Saison. Da verpflichtete doch irgendjemand das Wunderkind Maren Valenti, ohne überhaupt mit dem Trainer Rücksprache zu halten. Einen Trainer derart vor der Mannschaft bloßzustellen grenzt schon an absolute Dämlichkeit. Als nächstes haben die Herren Spieler ausgetestet, wie weit sie dann mit dem Trainer gehen können (war oft genug im letzten Drittel zu sehen). Nur haben die Herrschaften vergessen, daß zu solchen Spielchen auch eine gewisse Klasse gehört, die sie nie hatten und auch nie haben werden.

Größtes Manko in der ganzen Geschichte scheint aber die mangelnde taktische Variabilität (schweres Wort!) zu sein. So einfallslos in Überzahl kann doch eine Mannschaft nicht über mehrere Spielzeiten hinweg sein. Seit dem Wegfall des Zweilinienabseits (rote Linie) hat sich auch taktisch im Eishockey einiges getan, nur bei den Eisbären nicht. Heute brauchst Du halt auch Leute a la Svensson, die mit Puck ins

gegnerische Drittel gehen können und dadurch die oft zu beobachtende Viererkette an der blauen Linie (Nethery!!!) durcheinander wirbeln. Aber darauf sollte man schon achten, wenn die Mannschaft für die nächste Saison zusammengestellt wird.

Andererseits ist es ja wohl auch nicht zu übersehen, daß mit Ausnahme von "Stock-im Kreuz"-Murphy eigentlich alle Neuzugänge in etwa das halten, was man sich von ihnen versprechen konnte. Schlechter sind ist die Mannschaft eigentlich nur, weil sich viele alteingesessene Herrschaften körperlich und geistig nicht in Form gebracht haben und dies wohl zu spät erkannt wurde.
marco
Beiträge: 6866
Registriert: Di 5. Okt 1999, 01:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Meisterschaft ???

Beitragvon marco » Mo 10. Jan 2000, 03:00

Ein rechtzeitiger Schuß vor den Bug????

Also, was momentan läuft, das grenzt doch eher an Schiffeversenken im großen Stil! Das die Mannschaft seit Monaten keine ausreichenden Leistungen bringt, hat wohl seine Gründe in der vergangenen Saison. Da verpflichtete doch irgendjemand das Wunderkind Maren Valenti, ohne überhaupt mit dem Trainer Rücksprache zu halten. Einen Trainer derart vor der Mannschaft bloßzustellen grenzt schon an absolute Dämlichkeit. Als nächstes haben die Herren Spieler ausgetestet, wie weit sie dann mit dem Trainer gehen können (war oft genug im letzten Drittel zu sehen). Nur haben die Herrschaften vergessen, daß zu solchen Spielchen auch eine gewisse Klasse gehört, die sie nie hatten und auch nie haben werden.

Größtes Manko in der ganzen Geschichte scheint aber die mangelnde taktische Variabilität (schweres Wort!) zu sein. So einfallslos in Überzahl kann doch eine Mannschaft nicht über mehrere Spielzeiten hinweg sein. Seit dem Wegfall des Zweilinienabseits (rote Linie) hat sich auch taktisch im Eishockey einiges getan, nur bei den Eisbären nicht. Heute brauchst Du halt auch Leute a la Svensson, die mit Puck ins

gegnerische Drittel gehen können und dadurch die oft zu beobachtende Viererkette an der blauen Linie (Nethery!!!) durcheinander wirbeln. Aber darauf sollte man schon achten, wenn die Mannschaft für die nächste Saison zusammengestellt wird.

Andererseits ist es ja wohl auch nicht zu übersehen, daß mit Ausnahme von "Stock-im Kreuz"-Murphy eigentlich alle Neuzugänge in etwa das halten, was man sich von ihnen versprechen konnte. Schlechter sind ist die Mannschaft eigentlich nur, weil sich viele alteingesessene Herrschaften körperlich und geistig nicht in Form gebracht haben und dies wohl zu spät erkannt wurde.
marco
Beiträge: 6866
Registriert: Di 5. Okt 1999, 01:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Meisterschaft ???

Beitragvon marco » Mo 10. Jan 2000, 03:03

Ein rechtzeitiger Schuß vor den Bug????

Also, was momentan läuft, das grenzt doch eher an Schiffeversenken im großen Stil! Das die Mannschaft seit Monaten keine ausreichenden Leistungen bringt, hat wohl seine Gründe in der vergangenen Saison. Da verpflichtete doch irgendjemand das Wunderkind Maren Valenti, ohne überhaupt mit dem Trainer Rücksprache zu halten. Einen Trainer derart vor der Mannschaft bloßzustellen grenzt schon an absolute Dämlichkeit. Als nächstes haben die Herren Spieler ausgetestet, wie weit sie dann mit dem Trainer gehen können (war oft genug im letzten Drittel zu sehen). Nur haben die Herrschaften vergessen, daß zu solchen Spielchen auch eine gewisse Klasse gehört, die sie nie hatten und auch nie haben werden.

Größtes Manko in der ganzen Geschichte scheint aber die mangelnde taktische Variabilität (schweres Wort!) zu sein. So einfallslos in Überzahl kann doch eine Mannschaft nicht über mehrere Spielzeiten hinweg sein. Seit dem Wegfall des Zweilinienabseits (rote Linie) hat sich auch taktisch im Eishockey einiges getan, nur bei den Eisbären nicht. Heute brauchst Du halt auch Leute a la Svensson, die mit Puck ins

gegnerische Drittel gehen können und dadurch die oft zu beobachtende Viererkette an der blauen Linie (Nethery!!!) durcheinander wirbeln. Aber darauf sollte man schon achten, wenn die Mannschaft für die nächste Saison zusammengestellt wird.

Andererseits ist es ja wohl auch nicht zu übersehen, daß mit Ausnahme von "Stock-im Kreuz"-Murphy eigentlich alle Neuzugänge in etwa das halten, was man sich von ihnen versprechen konnte. Schlechter sind ist die Mannschaft eigentlich nur, weil sich viele alteingesessene Herrschaften körperlich und geistig nicht in Form gebracht haben und dies wohl zu spät erkannt wurde.
marco
Beiträge: 6866
Registriert: Di 5. Okt 1999, 01:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Meisterschaft ???

Beitragvon marco » Mo 10. Jan 2000, 03:06

Ein rechtzeitiger Schuß vor den Bug????

Also, was momentan läuft, das grenzt doch eher an Schiffeversenken im großen Stil! Das die Mannschaft seit Monaten keine ausreichenden Leistungen bringt, hat wohl seine Gründe in der vergangenen Saison. Da verpflichtete doch irgendjemand das Wunderkind Maren Valenti, ohne überhaupt mit dem Trainer Rücksprache zu halten. Einen Trainer derart vor der Mannschaft bloßzustellen grenzt schon an absolute Dämlichkeit. Als nächstes haben die Herren Spieler ausgetestet, wie weit sie dann mit dem Trainer gehen können (war oft genug im letzten Drittel zu sehen). Nur haben die Herrschaften vergessen, daß zu solchen Spielchen auch eine gewisse Klasse gehört, die sie nie hatten und auch nie haben werden.

Größtes Manko in der ganzen Geschichte scheint aber die mangelnde taktische Variabilität (schweres Wort!) zu sein. So einfallslos in Überzahl kann doch eine Mannschaft nicht über mehrere Spielzeiten hinweg sein. Seit dem Wegfall des Zweilinienabseits (rote Linie) hat sich auch taktisch im Eishockey einiges getan, nur bei den Eisbären nicht. Heute brauchst Du halt auch Leute a la Svensson, die mit Puck ins

gegnerische Drittel gehen können und dadurch die oft zu beobachtende Viererkette an der blauen Linie (Nethery!!!) durcheinander wirbeln. Aber darauf sollte man schon achten, wenn die Mannschaft für die nächste Saison zusammengestellt wird.

Andererseits ist es ja wohl auch nicht zu übersehen, daß mit Ausnahme von "Stock-im Kreuz"-Murphy eigentlich alle Neuzugänge in etwa das halten, was man sich von ihnen versprechen konnte. Schlechter sind ist die Mannschaft eigentlich nur, weil sich viele alteingesessene Herrschaften körperlich und geistig nicht in Form gebracht haben und dies wohl zu spät erkannt wurde.
kiwi
Beiträge: 6
Registriert: Mi 8. Sep 1999, 01:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Meisterschaft ???

Beitragvon kiwi » Mo 10. Jan 2000, 13:10

Nach dem Motto von Karl Valentin ("Es ist zwar schon alles gesagt worden, aber nicht von mir!") will auch ich meinen Senf abgeben.
Also, ich für meinen Teil kann nicht verhehlen, dass das Spiel gegen Schwenningen auch Spaß bereitet hat und ich etwas gelernt habe. Zum einen stellte ich fest, dass ich vom Hockey beim Conti-Cup verwöhnt worden bin, wenn auch nur von unseren Gästen., aber auch das ist doch schon etwas - ein Argument für den Cup und internationale Vergleiche. Also tat es gut, mal wieder "richtig gutes Hockey" zu sehen.

Nach den letzten Spielen, deren Zuschauer ich, im übrigen freiwillig, war - Köln, Nürnberg, München, Caps, Ambri (keines gewonnen) - dachte ich, dass das unterste Niveau bereits erreicht sei. Welch Irrtum: auf der nach unten offenen Skala für technisch einfallsloses Spiel ist noch viel Platz *g*. Irgendwie ging bei uns in Block A das Gerücht um, die Jungs hätten Kondition trainiert. Abgesehen davon, dass dies mitten in der Saison ein fraglicher Zeitpunkt ist (aber da mag ich mich irren), so hätte es sich angeboten, dass die Jungs die richige Schlägerhaltung üben, damit der Puck nicht beim ersten Kontakt wild übers Eis hopst - dass das Spielgerät auch keinen Magneten hat, die reinste Fehlkonstruktion *g*. Aber das wird erst später trainiert. Ihr werdet sehen: am Ende kann sogar Govedaris einen Pass über 2,5 m spielen, der ankommt.
Laut Berliner Mottenpost soll Lee gesagt haben, in der Defensive sei alles unter Kontrolle gewesen und man habe Pech bei der Chancenverwertung gehabt. Was lernen wir hieraus? Die Fans sollen sich nicht so anstellen, immerhin haben die "überragenden" Wild Wings auch nur ein Tor geschossen, es hätten ja auch - wie gegen München - 8 seien können. Und: Welche Chancen könnte Lee gemeint haben?
Über die Personalpolitik ließe sich ebenfalls wiedermal meckern, wenngleich ich nicht der Meinung bin, dass die Neuen sämtlichst Fehleinkäufe sind (Kames, Godynuk, Hammarström gehören für mich zu den besseren Erscheinungen). Eine weitere Neuverpflichtung könnte aber schwer werden, wenn Rick Amanns Einschätzung stimmt, dass auf dem Markt wenig Potential vorhanden ist. Ich war jedenfalls heute Eislaufen - wer weiß, im nächsten Jahr nehmen die jeden!
Mit einer Portion Galgenhumor können die Bären sogar richtig Laune bereiten, dass ist doch schon etwas. Wann ist eigentlich das nächste Spiel?
Aber vielleicht war das Spiel gegen den SERC ja auch der rechtzeitige Schuss vor den Bug.
Bis demnächst.

yes

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast